Sixteen Strings: Kinga Glyk & Opal Ocean Tickets - Würzburg, Freitreppe Alter Hafen

Event-Datum
Samstag, den 21. Juli 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Oskar-Laredo-Platz 1,
97080 Würzburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Tourist Information Würzburg (Kontakt)

Bitte beachten: Veranstaltungsbeginn am 29.07.2018/Tel Aviv Nacht bereits um 19.30 Uhr statt 20.00 Uhr!

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.
Die ermäßigten Preise gelten gegen Vorlage der gültigen Legitimation für:
SchülerInnen, Azubis, Studierende, Wehr- und Zivildienstleistende, Schwerbehinderte (ab 60%), Erwerbslose, SozialhilfeempängerInnen und RentnerInnen sowie InhaberInnen der Bayerischen Ehrenamtskarte - Ausnahmen: Hafentour und Konzert mit Till Brönner.
Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte mit "B" im Ausweis erhalten in der Tourist Information & Ticket Service in...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 26,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Hafensommer Würzburg
Themenabend „Sixteen Strings“
Kinga Glyk – Jazz-Sensation aus Polen
Erst 20 Jahre jung und schon die einzige Frontfrau einer Jazzband in ihrer polnischen Heimat. Die Kattowitzerin gilt schon heute als Virtuosin an der Bassgitarre und sorgt mit ihrer Musik zwischen Jazz, Blues und Funk für Aufmerksamkeit. Kinga Glyk ist in Polen inzwischen ein Star und wird mit Sicherheit auch europäische Club- und Festivalbühnen erobern. Es ist einfach genial, was sie an ihrem Instrument kann: Worte reichen nicht aus, um diesen einzigartigen, gleichzeitig gefühl- und powervollen Sound zu beschreiben. Und so ist es nur folgerichtig, dass Kinga als die derzeit größte Jazz-Sensation auf allen sozialen Netzwerken europaweit gepriesen wird.

Opal Ocean – wilde Kerle
Opal Ocean sind der Franzose Alex Champ und der Neuseeländer Nadav Tabak. Die beiden sind – zumindest musikalisch – wilde Kerle und performen einen energiegeladenen Sound. Das Duo steht für einen Paradigmenwechsel an der Akustikgitarre. Dafür schleifen sie hemmungslos die Barrieren zwischen musikalischen Stilrichtungen, fusionieren Indie, Dance, Metal und Rock mit progressivem Pop. Und das alles mit Techniken aus dem Flamenco.
Bild: Bockshorn Theater Würzburg

Vor fast dreißig Jahren, am 30. Oktober 1984, eröffnete Mathias Repiscus in Sommerhausen das Bockshorn Theater mit dem Ziel, in der Region eine professionelle Kabarettbühne zu etablieren. Bereits in den Anfangsjahren gelang es ihm Kabarettgrößen wie Dieter Hildebrandt, H.D. Hüsch, Richard Rogler, Ottfried Fischer, u.a. nach Sommerhausen zu locken. Daneben brachte Repiscus mit dem Bockshorn-Ensemble, zu dem der junge Urban Priol gehörte, eigene Kabarettproduktionen ("Sodumm und Camorra", "Trendzeichen D") auf die Bühne.

Die private und berufliche Partnerschaft mit Monika Wagner-Repiscus seit 1986 ist ein maßgeblicher Faktor in der Erfolgsgeschichte des Bockshorn Theaters.
Nach 17 Jahren in Sommerhausen zog das Bockshorn im Oktober 2001 in den Kulturspeicher nach Würzburg um.

Freitreppe Alter Hafen, Würzburg