FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Skizzen einer Theologie des Digitalen - Haus am DomBild: Skizzen einer Theologie des Digitalen - Haus am Dom
Seien Sie live bei dem Vortrag Skizzen einer Theologie des Digitalen im Haus am Dom Frankfurt dabei. Sichern Sie sich noch heute Ihre Tickets. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Skizzen einer Theologie des Digitalen - Haus am Dom im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft stellt auch die Theologie vor Herausforderungen. Dabei greift die reine Ausrichtung auf eine Medienethik zu kurz, da hier Theologie in Gefahr gerät, zu einer Lieferantin von ethischen Orientierungen reduziert zu werden. Stattdessen muss es um eine theologische Reflexion der „Kultur der Digitalität“ gehen, die Fragen nach der Anthropologie und Subjektivität der Digitalisierung zu beantworten vermag. Eine Theologie des Digitalen darf sich nicht scheuen, Kernfragen wie die Frage nach der Ungreifbarkeit Gottes in den Mittelpunkt zu rücken und muss sich letztendlich der Wahrheitsfrage bzw. der Rolle von Angst und Vertrauen in Zeiten der Digitalisierung stellen.

Mit:
· Kerstin Heinemann, Referentin für Social Media, JFF, München
· Mara Fessmann, Bloggerin, Frankfurt
· Prof. Andreas Büsch, Mainz
· JProf. Dr. Wolfgang Beck, Frankfurt
· Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Frankfurt