FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Spuk in der Kuschelburg - geändert auf: Daheim in der Welt - für Theaterfrischlinge ab 4 Jahren Tickets - Nürnberg, Theater Salz+Pfeffer

Event-Datum
Samstag, den 04. Dezember 2021
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Frauentorgraben 73,
90443 Nürnberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater Salz+Pfeffer (Kontakt)

Ticketpreise
ab 7,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Spuk in der Kuschelburg - geändert auf: Daheim in der Welt - für Theaterfrischlinge ab 4 Jahren

Bild: Spuk in der Kuschelburg - geändert auf: Daheim in der Welt - für Theaterfrischlinge ab 4 Jahren
Am 4.11. und 5.11.
Daheim in der Welt - mit Thalias Kompagnons
Fundstücke auf der Suche nach einem neuen Zuhause

Idee und Spiel: Tristan Vogt
Mitarbeit: Iwona Jera, Joachim Torbahn

Ein Zuhause braucht jeder.
Einen Ort, wo man hingehört.
Menschen, bei denen man dazugehört.
Einen Platz, wo man sich geborgen fühlt.

Manchmal muss man sich so einen Platz erst suchen. Oder erschaffen. Allein oder gemeinsam mit anderen.
So geht es auch den kleinen Sachen, die der Theaterspieler gefunden und geschenkt bekommen hat.
Strandsteine, ein Schneckenhaus, ein zierliches Puppenkissen …

Sie alle bekommen auf dem Theaterhocker Gelegenheit, für sich und füreinander zu sorgen, gemeinsam eine Welt zu entdecken und in ihr heimisch zu werden.


Am 18.12.
Spuk in der Kuschelburg

Mika liebt Pfannkuchen, Mama und Papa, coole Musik, Schlitten fahren und im Sommer baden gehen, bis die Lippen blau anlaufen. Aber vor allem Kuscheln. Was Mika allerdings gar nicht liebt, ist die neue Wohnung, in welche die Familie gerade gezogen ist, denn da spukt es.
Jede Nacht baumeln die Gespenster an der Lampe oder machen Geräusche unter dem Bett. Obwohl Mika sich eine große Kuschelburg ums Bett baut, um die Gespenster abzuwehren, tönt eines Nachts ein „Hallo“ aus einer Zimmerecke. Aber es ist kein gespenstisches „Hallo“, sondern ein schüchternes „Hallo?“. Gruselig hörte sich das eigentlich nicht an.

Eine Geschichte über schlaflose Nächte für junge Theatergänger*innen und schüchterne Gespenster.