Stefan Verra - "Körpersprache. Braucht kein Mensch? Und ob!" Tickets - Ulm, Stadthaus Ulm

Event-Datum
Freitag, den 11. Oktober 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Münsterplatz 50,
89073 Ulm
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: IMK - Rainer Koczwara (Kontakt)

Rollstuhlfahrer und behinderte Personen mit gültigem Ausweis B erhalten ihre Tickets nur per Email an tickets@koczwara.de oder über Tel. 07171 2277 (Mo-Do von 10-15 Uhr)
Der Behindertenausweis mit Kennzeichen B ist Voraussetzung der Gültigkeit der Tickets und ist am Einlass vorzulegen!
Ticketpreise
ab 29,90 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen

Stefan Verra - "Körpersprache. Braucht kein Mensch? Und ob!"

Bild: Stefan Verra -
KÖRPERSPRACHE.
Braucht kein Mensch? Und ob!

Staunen. Lernen. Lachen. Stefan Verra live.

Denken Sie wirklich auf den Frauenschwarm fliegen alle nur wegen seiner inneren Werte? Und die Chefetagen und Regierungen besetzen immer die Besten? Glauben Sie wohl selber nicht!
Gewinnende Menschen zeigen in ihrem Auftreten mehr Überzeugungskraft, Offenheit und Selbstsicherheit als andere. Und damit punkten sie.
Wer die Körpersprache für Selbstbewusstsein, Sympathie und Vertrauenswürdigkeit kennt, ist klar im Vorteil.

„Ein Mann, ein Blick, eine Analyse.
Stefan Verra gilt als der Rockstar der Körpersprache.”
(hr1)

Lebensnah, selbstironisch und unglaublich anschaulich entlarvt Stefan Verra all die Signale, die wir im Alltag zu oft übersehen oder uns schon immer gefragt haben, was sie eigentlich bedeuten.
Erleben Sie eine wissenschaftliche Unterhaltungs-Show oder einen unterhaltsamen Wissens-Abend. Nennen Sie es, wie Sie wollen. In jedem Fall werden Sie am Ende nicht wissen, ob Sie mehr gelernt oder doch mehr gelacht haben!

Holen auch Sie sich Tipps und damit das Beste aus sich heraus!


"Kein Zweiter kennt sich besser damit aus,
was unsere Körpersprache angeht."
(rbb)

Stefan Verra ist einer der gefragtesten Körpersprache-Experten. Seine Vortragsreisen führten ihn bisher in 13 Länder auf 4 Kontinenten. Der Erfolgsautor ist Gastdozent an mehreren Universitäten. Mit seinem Fachwissen fasziniert er nicht nur Profisportler, TV-Moderatoren und Mediziner sondern vor allem Menschen wie dich und mich. Dabei agiert er ausschließlich auf wissenschaftlich fundierter Basis und lässt jedes oberlehrerhafte Psychodeuteln an Einzelsignalen außen vor. Lernen mit Leichtigkeit!

„Wer andere durchschaut ist klug. Wer sich selbst durchschaut ist weise.“
(Stefan Verra)
Bild: Stadthaus Ulm

Informationen über das Stadthaus in Ulm:
 
Mit dem Abriss eines sanierungsbedürftigen, ehemaligen Klostergebäudes aus dem 13. Jahrhundert war 1874 auch der Wunsch nach einer Aufwertung des Ulmer Münsters verbunden. Die Kathedrale sollte den Platz alleine beherrschen. 1890 schließlich war die Aufstockung des Turmes zum höchsten Kirchturm der Christenheit vollendet. Die nächsten hundert Jahre aber stritt die Bürgerschaft, stritten Kommunalpolitiker, Architekten und Stadtgestalter über den richtigen Rahmen und Bauwerke, die in Dialog treten können mit dem nunmehr wie verloren auf dem sehr weitflächigen Platz stehenden Ulmer Münster. Nach vielen gescheiterten Versuchen lobte Ulm 1986 noch einmal einen Wettbewerb aus. Es sollte endlich der letzte werden, der die Lösung bringt. Am 15. November 1986 entschied sich das Preisgericht für den Entwurf des New Yorkers Richard Meier. Ein Sturm der Entrüstung brach los. Jahrelang debattierte die Bürgerschaft mit demokratischer Leidenschaft über Architekur. Unterstützt wurde der "Richard-Meier-Bau" von der großen Mehrheit des Gemeinderats, vom Kirchengemeinderat, vom Münsterbaumeister, vom Präsidenten des Landesdenkmalamtes, von hochrenommierten Architekturkritikern und vielen mehr. Ein Bürgerentscheid - es gab rund 3000 mehr Neinstimmen als Befürworter - scheiterte 1987, weil das Quorum nicht erreicht wurde. Heute ist das Stadthaus aus der Mitte Ulms nicht mehr wegzudenken
 
(Text und Foto: stadthaus.ulm.de)