Bild: Stella Maris - Oratorium von Helge Burggrabe
Stella Maris - Oratorium von Helge Burggrabe Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für Stella Maris - Oratorium von Helge Burggrabe. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Musik / Sprache / WasserKlangBilder / Lichtkunst
Ein deutsch-französisches Kulturprojekt

Iris Berben, Rezitation (München)
Maria Jonas (Köln)
Olivia Jeremias, Cello (Hamburg)
Patrick Délabre, Orgel (Chartres)
Jugendchor La Maîtrise de la cathédrale de Chartres
Domchor Speyer
Alexander Lauterwasser, WasserKlangBilder (Heiligenberg)
Michael Suhr, Lichtkonzept (Nienburg)

Markus Melchiori, Musikalische Leitung (Speyer)
Helge Burggrabe, Künstlerische Leitung (Fischerhude)
Zehn Jahre nach der Uraufführung in Chartres wird das Oratorium STELLA MARIS als deutsch-französisches Kulturprojekt und als ein Höhepunkt der Städtepartnerschaft von Speyer und Chartres an beiden Orten aufgeführt. Von Chartres aus war das Werk seit 2006 durch Sakralbauten wie den Kölner Dom, den Kaiserdom Königslutter, den Mariendom Neviges und die Dresdner Frauenkirche gewandert und von dem Fernsehsender ARTE verfilmt worden.

STELLA MARIS (Stern des Meeres) ist eine vielschichtige Annäherung an die Frauenfiguren Maria und Sophia und stellt in Text und Musik einen Brückenschlag dar zwischen Alt und Neu. Der Erzählstrang entfaltet sich assoziativ entlang des Marienlebens und bietet mit seiner zweiten, universellen Erzählebene der Sophia Raum für weiterführende Reflexionen. Das Libretto enthält neben Bibelzitaten Marientexte des Chartreser Gelehrten Fulbert, des Theologen Wolfgang Teichert und der Dichter Charles Peguy, Rainer Maria Rilke und Silja Walter. Die Musik lebt ebenso von der Polarität von Überliefertem und neu Entwickeltem und greift zum Teil gregorianische Choräle aus Chartres auf. Musik und Sprache werden visuell weitergeführt durch WasserKlangBilder, die im Dialog von Wasser und musikalischer Schwingung im Augenblick des Konzertes live entstehen. Ein Lichtkonzept unterstützt zudem die Handlung des Oratoriums und schafft neue Raumerlebnisse durch dezent eingesetztes Architekturlicht.

Am 30. Oktober 2016 folgt dann mit dem gleichen Ensemble die Aufführung in der Kathedrale von Chartres. Die Aufführungen werden freundlicherweise unterstützt von der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer und der Stella Maris Foundation.