Streichtrio Lirico - Franziska Pietsch (Violine), Johannes Krebs (Violoncello) und Sophia Reuter (Viola) Tickets - Winsen (Luhe), Marstall

Event-Datum
Mittwoch, den 28. Februar 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Schlossplatz 11,
21423 Winsen (Luhe)
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturverein Winsen (Luhe) e. V. (Kontakt)

Ermäßigung für Mitglieder des Kulturvereins.
Berechtigung ist am Veranstaltungstag auszuweisen.
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Streichtrio Lirico - Franziska Pietsch (Violine), Johannes Krebs (Violoncello) und Sophia Reuter (Viola)

Bild: Streichtrio Lirico - Franziska Pietsch (Violine), Johannes Krebs (Violoncello) und Sophia Reuter (Viola)
Die gebürtige Ostberlinerin Franziska Pietsch erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht von ihrem Vater. Mit elf gab sie ihr Debüt an der Komischen Oper in Ost-Berlin. Danach konzertierte sie regelmäßig als Solistin mit namhaften Orchestern der ehemaligen DDR. Ihr Studium begann sie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Werner Scholz. Als Nachwuchstalent der DDR genoss sie bis zur Flucht des Vaters in den Westen 1984 besondere staatliche Förderung. Danach folgten zwei Jahre voller Repressalien durch das Regime. 1986 konnte sie in den Westen ausreisen. Franziska Pietsch spielt eine Violine von Carlo Antonio Testore, Mailand 1751. 2014 gründete sie zusammen mit der Bratschistin Sophia Reuter und dem Cellisten Johannes Krebs das Streichtrio Lirico.

Sophia Reuter wurde in Dresden geboren und entstammt einer bekannten Musikerfamilie. Ihren ersten Geigenunterricht erhielt sie im Alter von fünf Jahren bei Prof. Klaus Hertel an der Hochschule für Musik Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Anschließend wurde sie von Prof. Peter Tietze in Berlin unterrichtet. 1989 lud Yehudi Menuhin sie an die Internationale Menuhin-Musik-Akademie (IMMA) nach Gstaad in die Schweiz ein, wo sie bei Yehudi Menuhin und Alberto Lysy studierte und später selbst als Dozentin für Viola und Kammermusik unterrichtete. Sie nahm mehrere CDs als Solistin an der Seite von Yehudi Menuhin auf.

Johannes Krebs war von 2002 bis 2006 stellvertretender Solocellist der Philharmoniker Hamburg, wo ihm der begehrte Eduard Söring-Preis verliehen wurde. Seit 2006 ist er 1. Solocellist der Bremer Philharmoniker. Mit besonderer Leidenschaft widmet er sich auch dem Unterrichten. So betreut er seit 2009 eine eigene Celloklasse an der Hochschule für Künste Bremen. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Deutschland, Polen, Italien und Spanien. Johannes Krebs spielt auf einem prachtvollen Cello von Carlo Antonio Testore, Mailand 1746.

Marstall, Winsen (Luhe)