Suite Transkription (work in progress) - Barockcello und Tanz im Licht Tickets - Berlin, ufaFabrik Varieté Salon

Event-Datum
Donnerstag, den 30. November 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Viktoriastraße 10-18,
12105 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Internationales Kultur Centrum ufaFabrik e.V. (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für: Schüler, Studenten, Zivildienst- und FSJ-Leistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose, Rentner und Berlinpass Besitzer.
Ermäßigungsnachweis muss bitte an der Kasse vorgezeigt werden!
Ticketpreise
ab 18,60 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Suite Transkription (work in progress) - Barockcello und Tanz im Licht

Bild: Suite Transkription (work in progress) - Barockcello und Tanz im Licht
Wer Bachs Musik kennt, erfreut sich an der Tiefe und Vielfalt seiner Klänge, an den
unterschiedlichen Rhythmen und Bewegungen in den Motiven, Harmonien und
Satzformen, welche die Musik zu tragen scheinen.
Bach hat man nie zu Ende gehört.
Seine Suiten für Cello solo bergen eine wunderbare Dramaturgie in sich, jeder
Tanzsatz präsentiert sich neu in Gestus und Bewegung.
Julia Kursawe hat diese einzelnen Parameter extrahiert, sie sucht den roten Faden der
Dramaturgie wie auch die Essenz der einzelnen Sätze.
Dabei entsteht eine mit Tanz und Licht erweiterte Form der Suite, bei der neben der
reinen bachschen Suite auch musikalisches Rohmaterial und unterschiedliche
Interpretationen eines Satzes zu Gehör kommen.
Im barocken Europa gab es eine Hochkultur des Tanzes. Bach kannte sicher jeden
Tanzschritt seiner Zeit und hatte vielleicht beim Komponieren die Bewegungen der
Tänzer vor Augen, obwohl diese Solosuiten sicherlich nicht zum Tanzen bestimmt
waren.
Yui Kawaguchi interpretiert Bach mit zeitgenössischem Tanz, sie transkribiert Bachs
Musik quasi in Körperbewegung auf der Suche nach dem Wesen des jeweiligen
Tanzes.
Als drittes Element wird durch Fabian Bleisch die Suite Transkription in Licht getaucht.
Räume werden kreiert, die Silhouetten der Akteure, sowie Rhythmen, geometrische
Figuren und Verhältnisse vermitteln sich dem Zuhörer visuell.
Es entsteht ein Gesamtkunstwerk, das die 3. Cellosuite von Bach in ihrer
Vielschichtigkeit ebenso wie in ihrer Essenz zeigt.

Barockcello, Konzept und künstlerische Leitung: Julia Kursawe
Tanz und Choreographie: Yui Kawaguchi
Lichtdesign: Fabian Bleisch
Kostüm: Christin Noel
Musik:
Johann Sebastian Bach (1685 Eisenach - 1750 Leipzig)
Suite 3 für Violoncello solo in C-Dur, BWV 1009
Prélude - Allemande - Courante - Sarabande - Bourrée 1+2 - Gigue

ufaFabrik Varieté Salon, Berlin