FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

»Süße Wiederkehr« »Anchor che col partire«: Musik der italienischen Spätrenaissance Tickets - Lutherstadt Wittenberg, Lutherhaus

Event-Datum
Montag, den 25. Oktober 2021
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Collegienstraße 54,
06886 Lutherstadt Wittenberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Wittenberg-Kultur e.V. (Kontakt)

Kinder bis 18 Jahre frei
Schüler, Studenten, Azubis, Arbeitslose, Schwerbeschädigte bekommen ermäßigten Preis
Begleitpersonen von Schwerbeschädigten mit "B" im Ausweis frei

Alle Ermäßigungen verlangen eine Legitimation.

für Gruppen können gesonderte Regelungen im Büro des WittenbergKultur e.V. unter 03491 - 419260 erfragt werden.
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Wittenberger Renaissance Musikfestival
Der Übergang vom 16. zum 17. Jahrhundert wurde in Italien von großer künstlerischer Kreativität geprägt. Als die führenden Persönlichkeiten, die den Wechsel vom geometrischen Stil der Renaissance hin zur Emotionalität der Barockzeit einleiteten, gelten der Maler Michelangelo Merisi da Caravaggio und Claudio Monteverdi als Komponist. Bevor er auch als Komponist aktiv wurde, spielte Monteverdi die Viola bastarda am Hof der Gonzagas, besser bekannt als Herzöge von Mantua. Das Programm mit Paolo Pandolfo und Thomas C. Boysen beinhaltet Interpretationen einiger der interessantesten Beispiele aus dem Repertoire für Viola bastarda. Das Duo fasziniert immer auch mit hinreißenden Ex-Tempore-Vorträgen – zu Deutsch: »Stegreif-Spiel«. Namensgebend für den Abend ist das berühmteste Madrigal des flämischen Komponisten Cipriano de Rore, der seinerzeit in Italien lebte: Der vierstimmige Vokalsatz »Anchor che col partire« gehört zu den am weitesten verbreiteten Madrigalen des gesamten 16. Jahrhunderts.