THORBJÖRN RISAGER & THE BLACK TORNADO Tickets - Hamburg, Fabrik

Event-Datum
Freitag, den 12. April 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Barnerstraße 36,
22765 Hamburg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Fabrik Stiftung (Kontakt)

Ticketpreise
ab 28,70 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Thorbjorn Risager & The Black Tornado
Das nennt man wohl ein schwieriges Erbe: 2014 brachten Thorbjørn Risager & The Black Tornado mit Too Many Roads ihr preisgekröntes neuntes Album heraus, für das der Frontmann mit der Reibeisenstimme und seine siebenköpfige Band weltweit mit Lob überschüttet wurden. Für die Fans, die der Kopenhagener Band seit 2003 folgen, war es die beste Veröffentlichung ihrer bisherigen Karriere.

Doch wir hatten alle Unrecht. Mit Change My Game hat Thorbjørn die Messlatte noch einmal ein Stück höher gelegt. Anstatt wie andere Bands weiter auf den einmal bekannten Pfaden zu wandeln, hat sich die Band neue kreative Gründe erschlossen, probiert neue musikalische Richtungen aus und liefert ein ganzes Bündel kühner Songs ab, die direkt und eingängig und zugleich reich an tieferer Bedeutung sind.

Veröffentlicht im Januar 2017 auf Ruf Records ist Change My Game nicht bloß ein Albumtitel, sondern steht zugleich für das Ethos, dem die Band von Anfang an gefolgt ist. Seit ihrem ersten Erfolg mit From The Heart in 2006 haben Thorbjørn und seine All-Star-Band die üblichen Schubladen und Genregrenzen einfach hinter sich gelassen. Mit jedem gemeinsamen Jahr auf Tour wuchs ihr Mut zum Experiment weiter. Jetzt, auf ihrem 11. Album, ist ihr musikalische Reichweite größer denn je, mit dynamischen Arrangements, die die Band mit ihrer Musikalität und Thorbjørn mit seiner elektrisierenden Stimme durch die Decke jagen.
Bild: Fabrik Hamburg

Die Fabrik in der Barnerstraße in Altona gilt als das erste und wohl bekannteste Kultur- und Kommunikationszentrum in Deutschland. 1971 wurde sie von zwei Privatleuten in dem Gebäude einer ehemaligen, ca. hundertfünfzig Jahre alten Maschinenfabrik gegründet. Das Gebäude aus der Gründerzeit beeindruckt durch seine besondere Architektur: ein hoher, kirchenschiffartiger Raum mit einer Holzträgerkonstruktion und umlaufenden Galerien in den zwei Stockwerken, die einen Blick auf das Geschehen in der Halle ermöglichen.

Zum abendlichen Veranstaltungsprogramm mit Musik, Theater, Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen u.a. finden sich Besucher aus ganz Hamburg und Umgebung ein. 1977 brannte die FABRIK bis auf die Grundmauern ab, wurde aber nach dem alten und beliebten Vorbild wieder aufgebaut und 1979 wiedereröffnet. Das abendliche Veranstaltungsprogramm ist breit gefächert und spricht unterschiedliche Zielgruppen an.


Berühmte Künstler und Interpreten waren in der FABRIK zu Gast. Mikis Theodorakis, Chris de Burgh, Miles Davis, Gil Evans, B.B. King, Nina Simone, die Blues Brothers, Meat Loaf, Miriam Makeba, Salif Keita, Screaming Jay Hawkins, Herbie Hancock, Etta James, Georges Moustaki, John Lurie, John Cale, John Zorn, Yothu Yindi, Eric Burdon, Maceo Parker, Meredith Monk, Mari Boine, Dizzie Gillespie, Chet Baker, Dino Saluzzi, Michel Petrucciani, Lee Ritenour, Chaka Kahn, Robben Ford, Henry Rollins, Calexico, Terry Callier, Pere Ubu, Tortoise, Esbjörn Svensson, Ten Years After, Sergio Mendes, Mike Stern, Candy Dulfer, Gilberto Gil, Gil Scot Heron, Al Di Meola, Kris Kristoferson, Jazz Crusaders, Mother´s Finest, Spyro Gyra, Koinonia, Sonny Rollins, Willy DeVille, Pere Ubu, Lucinda Williams, Bonnie "Prince" Billy, sind nur einige Beispiele aus der langen Liste großer, bekannter Gäste der FABRIK.