Bild: Tangomesse - Kammerchor MüllheimBild: Tangomesse - Kammerchor Müllheim
Jetzt Tickets für die Tangomesse vom Kammerchor Müllheim sichern. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Tangomesse - Kammerchor Müllheim im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Am Wochenende vom 21.& 22. Dezember 2019 um jeweils 17:00 Uhr bringt der Kammerchor Müllheim unter Leitung von Albrecht Haaf in der Müllheimer Martinskirche zweimal die "Misa Tango" von Martin Palmeri (*1965) zur Aufführung. Der Argentinier Martin Palmeri komponierte die Messe im Jahre 1996 in Anlehnung an den vor allem durch Astor Piazzolla berühmt gewordenen Stil des "Tango Nuevo". Typisch für diesen Stil ist die Klangfarbe des "Bandoneons", einem Vorläuferinstrument des Akkordeons, welches heute unmittelbar mit dem Tango nuevo in Verbindung gebracht wird. In vielen Tangos besungen, stiftet das Bandoneon mit dem Tango bis heute eine Identität und wird in Südamerika liebevoll auch als beste deutsche Erfindung gepriesen.

In der Müllheimer Aufführung wird Wolfgang Weniger das durchaus schwer zu erlernende Bandoneon spielen. Begleitet wird er von Jutta Haaf am Flügel sowie einem elfköpfigen Streichorchester, welches zum großen Teil mit bekannten Fachlehrerinnen der städtischen Musikschule Müllheim besetzt sein wird.Den solistischen Part des Mezzosoprans singt Simone Schwark. Die in Müllheim aufgewachsene Sängerin war in jungen Jahren Schülerin in der Vokalklasse von Anette Hall. Sie lebt heute in Frankfurt als gefragte professionelle Sopranistin des internationalen Konzertlebens. Die Sängerin ist Preisträgerin des "Markgräfler Kunstpreises der Stiftung der Sparkasse Markgräflerland".

Seit ihrer Uraufführung im Jahr 1996 in Buenos Aires trat die Tango-Messe einen Siegeszug um die Welt an, im Jahr 2013 auch mit einem Konzert in Rom zu Ehren von Papst Franziskus sowie mehrmals in der Carnegie Hall, New York City. Im ersten Teil des Konzertes kommen das "Salve Regina" für Sopran solo & Orchester von Georg Friedrich Händel, drei Chöre aus Händels "Messias" inklusive des weltberühmten "Halleluja" sowie das von Albrecht Haaf komponierte "Magnificat für Solosopran, Chor, Glasharfe und Streicher zur Aufführung.