Bild: The Maharaj TrioBild: The Maharaj Trio
Tickets jetzt bequem online im Vorverkauf und The Maharaj Trio aus Indien 2018 live erleben. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Nordindische klassische Ragas im Kontext von Weltmusik. Superstars in Indien:

THE MAHARAJ TRIO | Indien

Die Musiker:
PANDIT VIKASH MAHARAJ Sarod
ABHISHEK MAHARAJ Sitar
PRABHASH MAHARAJ Tabla

In ihrer indischen Heimat spielt das Maharaj-Trio vor Millionen Menschen - ihre Musik soll glücklich machen.

In Indien gilt "Kumbh Mela" als das größte religiöse Fest des Hinduismus. Es findet nur aller 12 Jahre statt. Beim letzten Fest dieser Art im Jahr 2013 (an dem ca. 34 Millionen Menschen teilgenommen haben sollen) gab das MAHARAJ TRIO den Ton an, denn in Indien sind sie Superstars.

Die drei Musiker, Vater und Söhne, stammen aus einer nordindischen Musikerfamilie, deren musikalische Tradition rund 500 Jahre zurück verfolgt werden kann. Ihre Besetzung Sarod, Sitar und Tablas ist die der nordindisch klassischen Musik.

Das Trio spielt als "Jugalbandi" (übersetzt: als "verflochtene Zwillinge"), einer Trioform, bei der die melodische Improvisation von zwei gleichberechtigten und aufeinander reagierenden Solisten gestaltet wird. Die Musiker ihrer Familie pflegen und praktizieren diesen besonderen Stil bereits seit Generationen. In Europa und den USA wurde er vor allem durch die Auftritte des Sitarspielers Ravi Shankar mit dem Sarodspieler Ali Akbar Khan bekannt.

Das Trio hat wiederholt auf großen Weltmusikfestivals in Europa, Asien, den Vereinigten Staaten, dem Nahen Osten, Kanada und Südamerika gespielt. Neben der Improvisation im Stil der klassischen nordindischen Musik suchen die Musiker auch Verknüpfungen mit anderen Musizierstilen wie Blues, Jazz und im Kontext der Weltmusik.
Legendär ist ein Auftritt mit der A-Cappella-Band "Wise Guys".
Außerdem engagieren sich die Musiker in der indischen Non-Profit-Organisation "People’s Vigilance Committee on Human Rights (PVCHR)" für die Einhaltung der Menschenrechte und gegen Kinderarbeit.

Die Musiker: 

Der Sarodspieler ist Pandit Vikash Maharaj, geb. am 1. Juli 1957, der zur vierzehnten Spielergeneration der Familie gehört. Er studierte Sarod an der nordindischen Maihar-Gharana. Seit den 1990er Jahren führte ihn seine Konzerttätigkeit über die indischen Grenzen hinaus und er begann mit westlichen Musikern zusammen zu spielen. Bei internationalen Auftritten spielte er mit Herbie Hancock, John Handy, David Friesen, Paul Horn, Patrick Bebelaar und den Wise Guys. Als Gastprofessor im Kontext Weltmusik lehrte er u. a. am Music College in San Diego (City College), der University of Auckland und an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Der Sitarspieler und Sänger Abhishek Maharaj ist einer der beiden Söhne von Vikash und gehört der fünfzehnten Generation an. Er schloss seine musikalische Ausbildung mit einem Master in Musik an der Banaras Hindu University in Varanasi ab und wurde u. a. mit dem Sangeet Praveen ausgezeichnet. Auch er hat internationale Konzerterfahrung und spielte u. a. in Neuseeland, Italien, Frankreich, der Schweiz, Österreich und Deutschland.

Die Tablas spielt Prabhash Maharaj, der älteste Sohn von Vikash Maharaj. Er begann bereits im Alter von zwei Jahren Tablas zu spielen und lernte in der Tradition seines Großvaters, dem bekannten Tablaspieler Nanhku Maharaj. Bereits mit 19 Jahren spielte er auch auf internationalen Bühnen, auch im Crossover zwischen indischer Musik und Jazz. Er erhielt sechs Mal den nationalen „Medal award“ der indischen Regierung und gewann zweimal das nationale Stipendium für den besten Tablaspieler Indiens.


Presse:

"Dieses charismatische Vater-Sohn-Trio aus Varanasi in Indien atmet mit großer Geschicklichkeit und enormer Kunstfertigkeit große Freude und Vitalität in eine Musik, die Tausende von Jahren alt ist. Ihr Repertoire von Ragas, das Herz all ihrer Musik, stammt direkt aus den alten vedischen Texten (Mantras). Es ist von Generation zu Generation in dieser Musikerfamilie weitergegeben worden, die 15 Generationen zurückverfolgt werden kann. Jeder Raga hat jedoch unendlich viel Potential für Improvisation, reflektiert immer die wechselnden Stimmungen des menschlichen Herzens und umfasst die gesamte Breite eines Lebens. Jede Aufführung ist einzigartig, denn die dynamischen Beziehungen zwischen Musikern und Publikum schaffen jedes Mal ein völlig neues und unvergessliches Erlebnis. Die Band hat auf großen Weltmusikfestivals in Europa, Asien, den Vereinigten Staaten, dem Nahen Osten, Kanada und Südamerika gespielt. Die Band unterstützt stolz die Organisationen Misereor, Xertifix und P.V.C.H.R. um die Menschenrechte zu schützen und gegen Kinderarbeit zu kämpfen."