The Match (2004/2019) Tickets - Berlin, radialsystem - Halle

Event-Datum
Freitag, den 23. August 2019
Beginn: 21:00 Uhr
Event-Ort
Holzmarktstraße 33,
10243 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.
_________________________________________

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 16,50 EUR bis 38,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Tanz im August - Internationales Festival Berlin
Nachdem sie jahrelang meist mit Laien zusammengearbeitet hatte, schuf Deborah Hay 2004 erstmals wieder eine Performance für vier erfahrene Tänzer*innen – und forderte diese heraus, ihre antrainierten Techniken und ihr erlerntes Wissen aufzugeben. Denn Hay ist davon überzeugt, dass Choreografie nicht bestimmten Trainingsformen, sondern Körperwissen entspringt. In “The Match” komponierte sie einfache Handlungen zu einem ungewöhnlichen Tanz, eine “wundersam fremde und unbeständige Meditation über Desintegration”, so die Jury, für die sie den New York City Bessie Award erhielt. Cullberg hat dieses bedeutende Stück nun adaptiert.
_______________________________________________________________________________________

After years of working mostly with untrained performers, in 2004 Deborah Hay created a quartet for four experienced dancers – challenging them to more subtle instances of movement and performance. Hay is convinced that choreography doesn’t have to arise from particular forms of movement training, but from the intelligence of the whole body, and in “The Match” she composes simple or impossible actions to create an unusual dance. For this “wondrously strange and impermanent meditation on disintegration”, according to a panel of judges, she received the New York City Bessie Award. Cullberg has now adapted this important piece.