FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: The ScriptBild: The Script
 Jetzt Tickets für The Script auf ADticket.de sichern und Konzerte 2022 live erleben.
weitere Infos

Information zur Veranstaltung

HOT SUMMER NIGHTS

Im Frühjahr 2018 mussten The Script ihre Show im Hallenstadion Zürich leider krankheitsbedingt absagen. Doch bei der Energy Star Night dieses Jahres holten sie den Besuch in Zürichs grösster Eventhalle mit Bravour nach. Das Publikum sang sich heiser zu den Titeln der irischen Stargäste, die nur wenige Wochen vor ihrem Auftritt ein brandneues Album veröffentlicht haben. Mit ihrem sechsten Longplayer „Sunsets & Full Moons“ belegten The Script bereits zum fünften Mal den ersten Platz der UK-Charts. Weitere Zahlen verdeutlichen den unglaublichen Erfolg des Trios aus Dublin: 6 Milliarden Streams, 30 Millionen verkaufte Singles, 10.8 Millionen Alben, 77 Platin-Auszeichnungen, mehr als 12 Millionen Spotify-Hörer monatlich und ein Total von 1.8 Millionen Konzertbesuchern weltweit sind nur ein paar ausgesuchte Zahlen, welche den Karriere-Weg von The Script zieren.

Mit ihrem jüngsten Werk „Sunset & Full Moons“ haben Danny O’Donoghue (Gesang, Piano, Gitarre), Mark Sheehan (Gesang, Gitarre) and Glen Power (Drums) eine Fortsetzung zu ihrem selbstbetitelten Debütalbum aus dem Jahr 2008 geschaffen. Beide Alben sind nach emotional aufwühlenden Zeiten für die Musiker entstanden. O’Donoghues Vater verstarb während der Produktion des ersten Longplayers von The Script. Zehn Jahre später, als die Musiker an ihrem sechsten Album arbeiteten, verlor er auch seine Mutter. Beide Elternteile starben am Valentinstag. So reflektieren die emotionalen Songs natürlich auch die persönlichen Erfahrungen des Musikers. „Ich denke, ‚Sunset & Full Moons’ ist das ergreifendste Album, das wir je produziert haben“, sagt O’Donoghue. „In unserer Musik ging es schon immer darum, ganz nah bei den Zuhörern zu sein und unsere eigenen Gefühle mit ihnen zu teilen.“