FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

The Sound of Silence - Europäische Lautenmusik Tickets - Berlin, Jagdschloss Grunewald

Event-Datum
Sonntag, den 09. Januar 2022
Beginn: 16:00 Uhr
Event-Ort
Hüttenweg 100,
14193 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (Kontakt)

Ermäßigter Eintritt wird – gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises – gewährt für:

1. Behinderte mit GdB ab 50 % bei Vorlage des Schwerbehindertenausweises
2. Bezieher von Arbeitslosengeld I (ALG I) bei Vorlage eines Nachweises
3. Personen, die Transferleistungen (ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) erhalten sowie deren im Haushalt lebende Kinder bis zum vollendeten 17. Lebensjahr bei Vorlage eines Nachweises
4. Schüler, Studierende, Auszubildende, Teilnehmende am Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder am Freiwilligen Sozialen...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 18,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: The Sound of Silence - Daniel Kurz
Dieses Konzert gibt einen Einblick in die eher selten gespielte Europäische Lauten-Musik. Entspannt in Liegestühlen, den einschmeichelnden Klängen lauschend, können Sie bei diesem Konzertnachmittag die Seele baumeln lassen:
Spanische Phantasien und Intervolierungen geben einen stimmungsvollen Eindruck der hohen Lautenspielkunst des 16. Jahrhunderts im ersten Teil des Konzertes. Es erklingen Werke u.a. aus dem 16. Jahrhundert von Alonso Mudara und Don Luys Milan.
Die virtuosen Lautenstücken von John Dowland (1562-1626), der nicht nur Komponist sondern auch ein herausragender Lautenist seiner Zeit war, erklingen im Mittelteil des Konzertes.
Frühbarocke Musik aus Italien und Frankreich von Johann Hieronymus Kapsberger (1575-1638), Allessandro Piccinini (1560-1638) und Robert de Visée (1650-1723) , komponiert für den Chitarrone schließen den Konzertnachmittag ab.

Daniel Kurz - Renaissancelaute & Chitarrone

Daniel Kurz studierte klassische Gitarre an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und Laute an der Musikhochschule Dresden sowie am Konsservatorium „Dr. Hoch‘s“ in Frankfurt/M. Als Mitgleid verschiedener Ensembles für Alte Musik wirkte Daniel Kurz bei zahlreichen Konzert- und Opernproduktionen im In- und Ausland mit. Daniel Kurz lebt und arbeitet als freischaffender Musiker und Pädagoge in Berlin.

Bitte schützen Sie Ihre Mitmenschen und kommen Sie ausschließlich nur dann zu unseren Veranstaltungen, wenn Sie gesund sind und keine Symptome haben, die auf eine Covid-19-Erkrankung rückschließen lassen und auch nur dann, wenn Sie zu keiner Person Kontakt hatten, die an Covid-19 erkrankt ist!
Weitere Informationen finden Sie unter www.spsg.de