The Wonderful and The Ordinary Tickets - Berlin, HAU1

Event-Datum
Mittwoch, den 14. August 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Stresemannstraße 29,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.
_________________________________________

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 11,00 EUR bis 33,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Tanz im August - Internationales Festival Berlin
Ist es wahr, dass wir uns mehr an die großen Ereignisse erinnern als an das Gewöhnliche? An Schlachten und Revolutionen, Königinnen und Könige? Und was bleibt von all den vermeintlich irrelevanten Details des alltäglichen Lebens? In “The Wonderful and The Ordinary” begeben sich die schwedische Choreografin Gunilla Heilborn und das Grazer Theater im Bahnhof auf die Suche nach Techniken des Erinnerns für diese Alltäglichkeiten. Mit verschiedensten Mitteln, mit Bewegungen, Gerüchen und Popsongs versuchen die Performer*innen, ihre eigenen Erinnerungen abzurufen – und entbergen das Außergewöhnliche im scheinbar Gewöhnlichen.
Is it true that we tend to remember the big events rather than the ordinary ones? That we recall battles and revolutions, kings and queens? And what remains of all the apparently irrelevant details of daily life? In “The Wonderful and The Ordinary” the Swedish choreographer Gunilla Heilborn and the Theater im Bahnhof Graz search for recollective techniques for the everyday. With an array of means, with movement, aromas and pop songs, the performers attempt to call up their memories – and reveal the wonderful in the apparently ordinary.