Thomas Nicolai - Urst Tickets - Frankfurt, Die Käs

Event-Datum
Donnerstag, den 30. November 2017
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Waldschmidtstr. 19,
60316 Frankfurt
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Die KÄS gGmbH (Kontakt)

Ermäßigungen erhalten: Schüler, Studenten, Auszubildende, Frankfurt-Pass-Inhaber, Mitglieder des KÄS-Fördervereins, Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis (ab 60 %) sowie Rollstuhlfahrer + Begleitperson mit dem Merkzeichen B. Ein Nachweis ist beim Einlass vorzuzeigen.

Rollstuhlfahrer können Ihr Kommen gern unter 069 55 07 36 oder info@diekaes.de ankündigen.
Platzreservierungen sind nicht möglich.

GUTSCHEINE können online (www.diekäs.de // www.adticket.de) oder telefonisch unter eingelöst werden: 0180 60 50 400 (0,20€/Anruf Festnetz, max. 0,60€/Anruf Mobilfunknetze)(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 25,10 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Thomas Nicolai
Saukomisch, sexy, sächsisch – kurz: Thomas Nicolai. Wer den quirligen blonden Entertainer live erlebt hat, weiß, warum man ihn auch den Mann der 1000 Stimmen nennt. Das Berliner Chamäleon ... pardon, der Berliner Comedian mit der sächsischen Seele verblüfft und verzaubert sein Publikum immer wieder mit atemberaubender Vielseitigkeit. Mit seinem aktuellen Programm URST ist Thomas Nicolai jetzt wieder auf den Bühnen der Republik unterwegs – Zwerch- und Trommelfellstimulation garantiert.
Dem TV-Publikum bestens bekannt von Auftritten bei TV Total, Neues aus der Anstalt, Nightwash und Quatsch Comedy Club, präsentiert sich Thomas Nicolai bei seinen Bühnenshows als wahrer „Multikulti“ der Comedy Culture. Im fliegenden Wechsel gibt der Meister des gehobenen Nonsens den Komiker, den Moderator, den Schauspieler, den Sänger, den Tänzer ... Thomas Nicolai ist eben 1000-in-eins (alles im Preis drin, versteht sich).
Ganz in dieser Tradition ist auch die neue Show URST ein witzig-spritziger Mix aus Comedy

und Music-Acts – URST-abwechslungsreich, URST-vielschichtig, URST-komisch.
Und international. Das musikalische Warm-up übernimmt (erstmals in der Show!) das Elektroduo Traffic Noir aus Belgien. Richtig französisch wird es später beim Auftritt der charmanten Chansonette Madame Giselle. Mit feurigen Flamenco-Rhythmen steppt sich Thomas Nicolai schließlich in die Tiefen der verzweifelten Steuerzahlerpsyche und mit fröhlichen Ethno-Klängen liefert er den perfekten Soundtrack für alltägliche Katastrophen wie den unvermeidlichen Verwandtenbesuch. Als Special Guest begrüßt Thomas Nicolai seinen neuen Freund Joschi, den er auf dem Wiener Trödel aufgegabelt hat. Joschi, die Bauchrednerpuppe, ist dem Künstler bedingungslos gewogen und willfähriger Gesprächspartner an einsamen Hotelabenden – so zumindest die Idee ...
Ebenfalls das erste Mal in der Show zu Gast sind Pop-Legende David Bowie und Singer-Song Writer Philip Poisel. Doch nicht nur die Liebhaber neuzeitlicher Musik kommen auf ihre Kosten, auch Opernfreunde, die sich mit den Tücken der Neuzeit herumschlagen müssen, werden bei URST bestens bedient ... psst, mehr wird hier nicht verraten.
Neben vielen Neuzugängen wartet URST mit zahlreichen alten Bekannten auf. Eingefleischte Nicolai-Fans dürfen sich auf Buletti, den Philosophen des Proletariats, freuen. Ebenfalls nicht fehlen darf der Vorzeigesachse und Pulliträger Patrick Schleifer, der zusammen mit seinem Bruder Ronny den Saal rockt (und, mit Verlaub, AC/DC in Grund und Boden). Zudem wieder mit dabei: Schmachtpharao Max Raabe und – man darf bis zum Platzen (der Hose) gespannt sein – Erotikqueen Carmen.
Wer Carmen sagt – für Kenner nichts Neues –, muss Robert Neumann sagen. Der coole Keyboarder gibt, wie bewährt, den unverzichtbaren musikalischen Sidekick in der Show. Mit legendärem Pokerface und virtuosen Fingern entwindet Robert Neumann den Tasten seines Synthesizers komplette Symphonieorchester, fünfköpfige Rockbands und, wenn’s sein muss, sogar peruanische Panflöten-Ensembles (überflüssig zu erwähnen, dass neben den zahlreichen Sängern und Schauspielern auch sämtliche Musiker im Eintrittspreis enthalten sind).
Was aber, mag sich der Nicht-Sachse schon die ganze Zeit fragen, bedeutet nun eigentlich „urst“? Ganz einfach: „Urst“ heißt ... ach was! Reingehen, die Show sehen und URSTen Spaß haben!

Die Käs, Frankfurt