Bild: Tierra Negra
Info & Tickets für Tierra Negra - Guitar Lounge Music. Jetzt Tickets kaufen und Platz sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Seit der Gründung ihres Gitarrenduos „Tierra Negra“ im Jahr 1997, können die beiden Gitarristen Raughi Ebert und Leo Henrichs auf eine außergewöhnliche Karriere zurückblicken: ihr erstes gemeinsames Konzert fand gleich in Montreal, Kanada, statt – und zog unmittelbar einen Plattenvertrag mit dem größten amerikanischen Indie-Label Madacy Entertainment Group nach sich.

Es folgten zahlreiche Konzerte in China auf dem "International Fingerstyle Guitar Festival" in Shanghai, sechs Kanada- und mehr als 15 USA-Tourneen durch 30 US-Bundesstaaten, darunter Gastspiele auf den bedeutendsten Festivals und in den großen Metropolen, sowie künstlerische Zusammenarbeit mit Muriel Anderson, Victor Wooten, Jack Pearson, Mark Egan, Danny Gottlieb, Paul Wertico, Stanley Jordan, Bob Brozman, Phil Keaggy, Laurence Juber, Peppino D`Agostino, Benny Chong, Don Alder, Vicky Genfan, Ganesh Anandan, DJ Ram und Ramasutra, Opening Act für Jose Feliciano und den algerischen Cheb Mami, 13 weltweite CD-Veröffentlichungen, darunter zehn auf ihrem eigenen Label „Tierra Negra Records“, diverse Auskopplungen von Tierra Negra-Kompositionen auf Gitarren-Compilations und Filmmusik. Zuletzt erschienen die Lern-DVDs "New World Flamenco" und "Magic Gypsy Chords and Rhythms" von Tierra Negra bei www.truefire.com.

Im Frühjahr 2001 stellte das Duo auf der Frankfurter Musikmesse die Prototypen ihres eigenen Signature-Gitarrenmodels, der „Tierra Negra Gitarre“, vor, die ein Jahr später in den Fachhandel kam. Seit 2005 treten die GIPSY KINGS exklusiv mit Tierra Negra Flamenco Gitarren auf.
Tierra Negra wird zu den Protagonisten der mediterreanean guitar lounge und des Flamenco Nuevo gezählt. Ohne den Faden zur Rumba Flamenco-Tradition der südfranzösischen Camargue und Spaniens zu verlieren, schaffen sie in ihrer Musik eine einzigartige Verbindung von Folklore-, Jazz- und Lounge-Elementen. Musikalisches Bindeglied in ihren Kompositionen und in ihrer Zusammenarbeit ist jedoch immer der Flamenco – ohne dass sie sich nach ihrem Kennenlernen im Jahr 1988 jemals bewusst darauf geeinigt hätten. Da sie mit ihrer instrumentalen Musik jedoch immer wieder den klassischen Pfad des Flamenco verlassen, nennen sie ihren Musikstil "mediterranean guitar lounge“.