Tina Teubner und Ben Süverkrüp - Wiesbaden Premiere - Protokolle der Sehnsucht. Ein Feuerwerk der Melancholie. Tickets - Wiesbaden, Theater im Pariser Hof

Event-Datum
Freitag, den 28. Mai 2021
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Spiegelgasse 9,
65183 Wiesbaden
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Theater im Pariser Hof e.V. (Kontakt)

Die Ermäßigung für Schüler*innen, Student*innen und Kinder (bis 6 Jahre) beträgt in der Regel 5 Euro. Der Betrag wird an der Abendkasse gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises erstattet. Nach Einlass besteht kein Anspruch mehr auf die Ermäßigung.

Menschen mit Behinderung (mit B im Ausweis) zahlen den normalen Preis. Die Begleitperson erhält eine separate Freikarte.

Karten für Menschen mit Behinderung (mit B im Ausweis) und deren Begleitung sind entweder über das ADticket-CallCenter, im Vorverkauf des Theaters oder an der Abendkasse verfügbar. Die dazugehörige Freikarte ist auch...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 21,00 EUR *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Tina Teubner & Ben Süverkrüp
Tina Teubner & Ben Süverkrüp

Eine Verneigung vor all den heißgeliebten nicht-systemrelevanten genialen Köpfen, die uns in der Krise ein Zuhause gegeben haben. Mit Klavier, singender Säge, Gesang, Rotwein, Geige, Ukulele, E-Gitarre, Witz und Wehmut. Ein Fest der Sehnsucht, ein Feuerwerk der Melancholie.

Liebe Freunde, in Ermangelung einer Vorstellung, wie wir unter strengsten hygienischen Lach- und Abstandsverordnungen so etwas wie eine satirische Rakete und nachhaltige Freude zünden können, haben Ben und ich ein Programm entwickelt, von dem wir glauben, dass es zur Zeit einfach besser passt und Euch bewegen wird. Wenn der Saal nicht gemeinschaftlich brodeln darf, dann müssen die Einzelnen um so mehr gewärmt werden: mit Witz und Wehmut, mit großen Gefühlen und Musik, die aus dem Himmel kommt.
Denn ohne die Kunst, ohne Bücher, Filme, Musik hätte ich gar nicht gewusst wohin mit mir in den letzten Monaten, mit all meiner Sehnsucht nach Berührung und Menschen, Meer und Wind und Süden
und überhaupt. Und nach Nähe. Ich wäre noch unleidlicher gewesen.
Das können dann am Ende doch nur die nicht System-Relevanten: trösten.
Trösten können nur die Liebe und die Kunst. Beide, schreibt Karl Kraus, beide umarmen nicht, was schön ist, sondern was eben dadurch schön wird. Wir haben also die wehmütigsten Lieder, die betörendsten Gedanken und die allerschönste Musik zusammengetragen: Ergebnisse langer, vielleicht auch dunkler Nächte. Schubert hätte mit Sicherheit anders komponiert, wenn er angeschickert vom Après-Ski in Ischgl gekommen wäre. Oder von der Karnevalsfeier in Heinsberg. Für uns wäre es das Schönste, wenn Ihr nach der Vorstellung nach Hause geht in der tiefen Überzeugung: Wenn das das Ergebnis der Traurigkeit ist, dann kann ich mich getrost hineinfallen lassen.

„Bevor Sie bei sich selbst einen Minderwertigkeitskomplex oder eine Depression diagnostizieren,
stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur von Arschlöchern umgeben sind.“
Bild: Theater im Pariser Hof

Mitten im Herzen von Wiesbaden liegt das Theater im Pariser Hof verborgen. Früher bekannt als Pariser Hoftheater hat sich dieser außergewöhnliche Ort zu einem Geheimtipp für Kleinkunstliebhaber etabliert. Ausgelegt auf 120 Sitzplätze ist der traditionsreiche Theatersaal groß genug, um Stimmung aufkommen zu lassen und klein genug, für eine gemütliche Atmosphäre und besondere Nähe zwischen Künstler und Publikum. Das Programm ist dabei so vielseitig wie Wiesbaden selbst.

Mit einer bunten Mischung aus Kabarett- und Comedy-Vorstellungen, Live-Konzerten und Tanzabenden bietet die Kleinkunstbühne in der Spiegelgasse 9 niveauvolle Unterhaltung für jede Generation. Die Theaterräumlichkeiten können übrigens auch für private oder Firmenveranstaltungen exklusiv gemietet werden.