Tonkunst & Sprachpoesie. Kuss Quartett & Bas Böttcher Tickets - Kleve, Stadthalle

Event-Datum
Dienstag, den 17. März 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Lohstätte 7,
47517 Kleve
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kleve (Kontakt)

Ermäßigungen gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises an der Abendkasse oder der VVK-Stelle im Rathaus möglich für::
Schüler/innen, Student/innen, Auszubildende, Jugendleiter/innen und Leistungsempfänger nach SGB II oder XII, sie erhalten 50% Ermäßigung
Schwerbehinderte ab einen Behinderungsgrad von 50% erhalten 30% Ermäßigung
Gruppen ab 7 Personen erhalten 15 % Ermäßigung
Schulklassen bei vorheriger Buchung zahlen 5,00 Euro/Person, begleitende Lehrer/innen haben freien Eintritt
Geburtstagskinder erhalten an ihrem Geburtstag freien Eintritt
Ticketpreise
von 16,00 EUR bis 18,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Reihenkonzerte der Stadt Kleve
PROGRAMM
Ludwig van Beethoven
ein Streichquartett aus op. 18

György Kurtág
Streichquartett op. 28 Officium breve
Signs, Games and Massages

Helmut Lachenmann
Toccatina

Johann Sebastian Bach
Bouree, aus: Suite C-Dur

Thomas Adés
Streichquartett “Arcadiana”

Elliot Carter
Figment IV

George Benjamin
Zwei Miniaturen

Ludwig van Beethoven
aus Streichquartett op. 74

&
Texte von
Bas Böttcher


INTERPRETEN

Bas Böttcher
Slam Poet

Kuss Quartett
Jana Kuss
Violine
Oliver Wille
Violine
Willliam Coleman
Viola
Mikayel Hakhnazaryan
Violoncello


Für den Schriftsteller Bas Böttcher besteht Lyrik aus Klang, Rhythmus, Zeit und Sinn. Seine Texte sind in Schulbüchern und Lyrik-Sammlungen zu lesen und gelten als Klassiker der Bühnendichtung. Böttcher studierte an der Weimarer Bauhaus-Universität, wird als Wortakrobat mit Ringelnatz und Jandl verglichen und veröffentlichte u.a. den Gedichtband „Das ist kein Konzert“ (20120). Er und das meisterhaften Kuss Quartett spüren im Konzert den Verbindungen von Sprach- und Tonkunst nach. Der Spoken-Word-Künstler bringt Worte in Walzertakt, tauscht Worthälften wie musikalische Motive, und die Streicher setzen ihre ausgesuchte Kammermusik auch in Solo, Duo oder Trio dagegen. Diese Konzertpoesie ist eine komponierte Symbiose aus Wort und Musik, die genauer hinhören lässt, Klassik-Podien bis hin zur Elbphilharmonie erobert und das Publikum generationsübergreifend fesselt. Das in führenden Konzertsälen der Welt aufspielende Kuss Quartett zeichnet eine Offenheit gegenüber grenzüberschreitenden Konzertformaten aus. Dass es sich lohnt, ausgetretene Klassik-Pfade hin und wieder zu verlassen, geben die „Küsse“ in Meisterkursen und als Professoren bereits an die nächste Kammermusik-Generation weiter.

- in Zusammenarbeit mit dem Klever Radhaus-Slam und gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh-
Bild: Stadthalle Kleve

Am 2. September 1965 wurde die Stadthalle Kleve vom damaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Wesftfalen, Dr. Meyers, seiner Bestimmung übergeben. Seither dient sie sowohl kulturellen Zwecken für Theater und Konzerte als auch wirtschaftlichen Zielen für Tagungen und Konferenzen, sowie als Stätte der Begegnung für gesellige Veranstaltungen.

Der große Vorteil der Stadthalle Kleve liegt in ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeit, hervorgerufen durch verstellbare Saalwände und einen verstellbaren Saalfußboden mittels einer besonderen hydraulischen Anlage. (Bild & Text: kleve.de)