FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: TorchBild: Torch
Jetzt Tickets im Vorverkauf sichern und den Heidelberger Rapper Torch im Rahmen seiner 50 Jahre Torch Konzerte 2021 live erleben. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Torch im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Mit seinem Ansatz der Verschmelzung von Rap, Philosophie und Literatur inspiriert der gebürtige Heidelberger Frederik Hahn alias „Torch“ bis heute Menschen unterschiedlicher Generationen, sozialer Schichten und kultureller Hintergründe.

Mit dem Lied „Fremd im eigenen Land“ (1992) und dessen antidiskriminierendem Inhalt hat er mit seiner Band Advanced Chemistry internationale Aufmerksamkeit auf Rassismus in Europa gelenkt, sowie mit seinem Solo-Album „Blauer Samt“ (2000) große Erfolge im deutschsprachigen Raum verzeichnet. Zu seinem 50. Geburtstag veröffentlicht er seine Monographie zum Album „Blauer Samt“ u.a. mit Einblicken in dessen Entstehungsprozess, seine Hip-Hop-Philosophie und Erläuterungen zu den einzelnen Liedern.

Er gilt als einer der einflussreichsten zeitgenössischen Dichter aus Heidelberg, der mit Liedern wie „Wunderschön“ (Ode an Heidelberg) oder „Ich hab geschrieben“(„progressive Universalpoesie“) eine literarische Brücke zur Heidelberger Romantik schlägt. Anlässlich des 50. Geburtstags von Frederik Hahn am 29. September 2021 findet mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Stadt Heidelberg und in Kooperation mit dem Karlstorbahnhof und der Universität Heidelberg ein großes öffentliches Konzert auf dem Heidelberger Schloss statt (02.10.), ein kulturelles, kostenfreies Rahmenprogramm für Familien (03.10.), sowie eine dreiteilige Lesung der erscheinenden Monographie des Künstlers inklusive Podiumsgesprächen (04.10.) mit Gästen aus Wissenschaft und Kultur.