Traditioneller "Dreikönigsfrühschoppen" 2019 mit Helmut Dolds Dixiequartett Tickets - Freiburg im Breisgau, Alemannische Bühne

Event-Datum
Sonntag, den 06. Januar 2019
Beginn: 11:30 Uhr
Event-Ort
Gerberau 15,
79098 Freiburg im Breisgau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Alemannische Bühne Freiburg e.V. (Kontakt)

Bitte beachten Sie:
Der Schlemmerblock und das Gutscheinbuch können nur an der Abendkasse eingelöst werden.

Am jeweiligen Tisch besteht freie Platzwahl!
Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten und Behinderte (>50%) gegen Vorlage eines gültigen Nachweises, sowie Kinder bis 6 Jahre. Ermäßigte Karten erhalten Sie beim BZ-Kartenservice sowie bei der Alemannischen Bühne direkt.
Tickets für Rollstuhlfahrer/Schwerbehinderte mit B im Ausweis und deren Begleitpersonen können in der Verkaufsstelle der Badischen Zeitung erworben werden.
Ticketpreise
ab 17,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: De Hämme und Helmut Dolds Dixie-Quartett
Der bekannte Kuhbacher Entertainer und Jazztrompeter Helmut "De Hämme" Dold eröffnet mit seinem Dixiequartett bei uns in der die Alemannische Bühne das NEUE JAHR schwungvoll mit Pauken und Trompeten - wie es sich gehört.
Herrlich frische, fetzige Musik aus den 20er und 30er Jahre, wunderschön-frivole Jazzschlager wie "Tante Paula liegt im Bett und isst Tomaten" oder "Ich steh mit Ruth gut", selten gehörte Glanznummern des Oldtime-Jazz und dazu die fast schon legendären Ansagen, Anekdötchen, Späßchen von Helmut Dold aus seinen baischen Witzebüchlein. Freuen Sie sich auf diesen vergnüglichen musikalischen mitreißenden Frühschuppen ins NEUE JAHR 2019!

Helmut Dold- Trompete, Flügelhorn, Gesang
Ernst Klos- KLarinette, Saxophon
Berthold Klein- Banjo, Gitarre
Jimmy Wettach-Kontrabass, Tuba


mehr unter www.helmut-dold.de
Bild: Alemannische Bühne Freiburg

Nur wenige Schritte von der Gerberau entfernt, in der Salzstrasse im ehemaligen Gasthaus „Zum Hechinger“, gründeten im März 1924 einige in Freiburg lebende Elsaß-Lothringer das „Elsässische Theater Freiburg i. Br.“. Vergleichbares, nämlich reine Mundarttheater, gab es hierzulande nicht. Schon allein dies war den theaterbesessenen Männern Motivation genug für das Theaterunternehmen, allen voran Desiré Lutz.
 
Das Elsässische Theater spielte bis in die Kriegsjahre, musste jedoch Ende 1941 die Arbeit ruhen lassen, weil der 2. Weltkrieg das Ensemble immer mehr lichtete.
 
1962 bekam die Bühne ihren heutigen Namen „Alemannische Bühne Freiburg i. Br.“. Dank des persönlichen Einsatzes aller und der Freude am Theaterspielen, nahm die Bühne in den letzten Jahren an Gestalt und Ausstrahlung immer mehr zu. So hat sie sich im Kulturleben unserer Stadt einen festen Platz erobert. Durch die Spielstätte im Theatersaal des ehemaligen Feierling-Gebäudes in der Gerberau, die 1978 bezogen werden konnte, wurde aus dem einstigen Tourneetheater eine etablierte Saalbühne, die aber ihr früheres Wanderleben nicht ganz vergessen hat und noch oft zu Gastspielen übers Land fährt.
 
Die Alemannische Bühne ist, wie wir jetzt alle wissen, eine „alte“ Freiburgerin; geboren und sesshaft geworden im Herzen der Altstadt von Freiburg. (Text: alemannische-buehne.de // Foto: bluespot.de)