Trio Jean Paul & Andreas Ottensamer - Werke von Beethoven und Messiaen Tickets - Kempen, Paterskirche - im Kulturforum Franziskanerkloster

Event-Datum
Samstag, den 25. Mai 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Burgstr. 19,
47906 Kempen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kempen (Kontakt)

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 12,55 EUR bis 29,05 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Trio Jean Paul
Trio Jean Paul & Andreas Ottensamer Klarinette
Eckart Heiligers , Klavier Ulf Schneider, Violine Martin Löhr, Violoncello

Beethoven: Trio B-Dur op. 97 („Erzherzog-Trio“)
Messiaen: Quatuor pour la fin du temps

25. Mai 2019
Samstag / 20:00 Uhr
Paterskirche
Abo Kammermusik
Die prominente Kammermusik-Formation aus Trio Jean Paul und Andreas Ottensamer, dem Soloklarinettisten der Berliner Philharmoniker, widmet sich in Kempen einem der größten und eindrucksvollsten Kammermusikwerke des 20. Jahrhunderts. Das „Quartett für das Ende der Zeit“ hat Olivier Messiaen während seiner 9-monatigen Zeit im deutschen Kriegsgefangenenlager Stalag VIIIA in Görlitz-Moys geschrieben und uraufgeführt. Der Lagerkommandant, selbst ein Pianist, der später Professor in Detmold wurde, hatte ihm ermöglicht, zu komponieren. Ihm wurde auch ein Klavier zur Verfügung gestellt; in den Waschräumen wurde geprobt. Die ungewöhnliche Besetzung ergab sich aus den im Lager verfügbaren Musikern,
einem Klarinettisten, einem Geiger und einem Cellisten. Die Uraufführung fand im Lager am 15. Januar
1941 vor ca. 400 Kriegsgefangenen statt, der Komponist selbst übernahm den Klavierpart. Das 8-sätzige Werk ist stark geprägt von Messiaens Kriegserfahrungen und von seiner tiefen Religiosität. Es ist allein dadurch schon sehr interessant und abwechslungsreich, dass die Besetzung von Satz zu Satz wechselt, vom Solo bis zum Quartett, welches nur in vier Sätzen als Ganzes zum Einsatz kommt. Die hochkarätigsten Interpreten, die man sich für dieses großartige Werk nur denken kann: das Trio Jean Paul gehört zu den profiliertesten Kammermusik-Ensembles der Gegenwart und begeistert sein Publikum seit über zwei Jahr-zehnten auf den internationalen Konzertpodien. Eckart Heiligers stammt vom Niederrhein, nämlich aus Kleve, und ist heute Klavier-Professor an der Hochschule der Künste in Zürich. Ulf Schneider ist Geigen-Professor in Hannover und Martin Löhr Solocellist der Berliner Philharmoniker. Andreas Ottensamer (*1989) entstammt einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie und einer berühmten Klarinettenfamilie: Sein Vater, der vor kurzem leider verstorben ist, war, und sein Bruder Daniel ist Solo-Klarinettist der Wiener Philharmoniker.