Trio Lézard : Timbres Tickets - Hörstel, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Event-Datum
Freitag, den 17. August 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Klosterstraße 10,
48477 Hörstel
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: GWK e.V. (Kontakt)

Ermäßigung gibt es für: GWK-Mitglieder, Auszubildende, Studierende, Arbeitsuchende, Sozialhilfeempfänger, Sozialdienstleistende, Schwerbehinderte (Ausweis).
Rollstuhlfahrer melden sich bitte direkt bei der GWK an (0251-5913041).
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Summerwinds Münsterland
Exquisite Timbres mit einem der weltweit führenden Trio d’anches: Das Trio Lézard, 2015 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, erobert für die erst vor 100 Jahren erfundene Rohrblatt-Besetzung neue alte Welten, von den süß-melancholischen Dolce-vita-Chansons Dufays aus der Frührenaissance bis hin zu Trenets jazzig-schmachtendem „Adieu … Bonsoir“. Im Trio d’anches, mit Oboe, Klarinette und Fagott, sind auch Mozarts Terzetti und die von ihm selbst bearbeiteten Arien aus „Don Giovanni“ und der „Hochzeit des Figaro“, die die sog. Seisenburger Handschrift enthält, noch nie gehört. Das Trio Lézard hat das Original, das Mozart nicht auf bestimmte Instrumente festlegt, jüngst für sich arrangiert. Und weil sie einen frischen, facetten- und farbenreichen Klang im Kopf haben, der der Musik des Klassikers entspricht, spielen die mâitres sonneur diese Trios, wie auch das unbeschwerte Werk des unbekannteren Abel, auf historischen Instrumenten, solchen, wie die beiden Komponisten sie höchstwahrscheinlich selber gehört haben. Im Kontrast dazu das Solo eines jeden Virtuosen und als Ergänzung eine humorige Moderation, die gewiss die unglaubliche Geschichte von dem Schatz nicht auslässt, den ein Wanderer 1937 in der Ruine der österreichischen Seisenburg unter Mörtel, Schutt und einem umgestürzten Schrank entdeckte …

Programm:
Jean Rivier (1896–1989): Petite Suite für Oboe, Klarinette und Fagott
Georg Philipp Telemann (1681–1767): Fantasie für Barockoboe
Igor Strawinsky (1882–1971): 3 Stücke für Klarinette solo
Erwin Schulhoff (1894–1942): Die Bassnachtigall für Kontrafagott
Guillaume Dufay (1397–1474): Chanson-Suite „La dolce vista“ für Englischhorn, Fagott, Bassklarinette
Charles Trenet (1913–2001) & Herb Brown (1896–1964): „Vous, qui passez sans me voir“ für Englischhorn, Fagott und Bassklarinette
Wolfgang A. Mozart (1756–1791): 3 Arien und Terzetti 19–25 aus den 30 Terzetti der Seisenburghandschrift, KV 439b, für Oboe, Klarinette und Fagott (historische Instrumente)
Carl Friedrich Abel (1723–1787): Trio G-Dur für Oboe, Klarinette und Fagott (historische Instrumente)

Musiker:
Trio Lézard: Stéphane Egeling Oboe, Englischhorn, Barockoboe, klassische Oboe | Jan Creutz Klarinette, klassische Klarinette, Bassklarinette | Stefan Hoffmann Fagott, Kontrafagott, klassisches Fagott

Ort:
Die 2004, nach dem Stand des 18./19. Jhs, restaurierte Anlage des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst lässt ein Zisterzienserinnenkloster mit Kirche, Konvent- und Wirtschaftsgebäuden erkennen. 1811 säkularisiert, war es seitdem u.a. Mädchenschule, Eisen-Schmelzhütte, Zwangsarbeiter-, Kriegsgefangenenlager und Zuflucht für Flüchtende. Heute bietet das DA erfahrungsorientierte Kunstvermittlung mit Gastkünstlern aus der ganzen Welt.

In Kooperation mit dem DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst und dem Kreis Steinfurt | www.da-kunsthaus.de

Fotonachweis (c) Thomas Jauk

Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel