Trio Nerses : Von Bach bis Beat Box Tickets - Rheine, Kloster Bentlage

Event-Datum
Donnerstag, den 12. Juli 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Bentlager Weg 130,
48432 Rheine
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: GWK e.V. (Kontakt)

Ermäßigung gibt es für: GWK-Mitglieder, Auszubildende, Studierende, Arbeitsuchende, Sozialhilfeempfänger, Sozialdienstleistende, Schwerbehinderte (Ausweis).
Rollstuhlfahrer melden sich bitte direkt bei der GWK an (0251-5913041).
Ticketpreise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Summerwinds Münsterland
Klassik, Hip-Hop, Volks- und Weltmusik, Jazz – das Trio Nerses kennt keine musikalischen Grenzen und macht aus allem sein höchstpersönliches Ding. Obendrein hat es ein special, die human beatbox des klassischen Flötisten. Nerses Ohanyan beatboxt zu seinem Spiel, als sei er mit Miroslav Nisic; (Serbien) am Akkordeon und dem ukrainischen Kontrabassisten Vladyslav Vorobel zu viert auf der Bühne. Der Armenier, der, wie seine Kollegen, zuletzt an der Essener Folkwang Universität der Künste studierte, ist einer der weltweit ganz wenigen, die nicht nur wie ein Hip-Hopper aus der Bronx mit Mund und Nase, Lippen und Kehle eine Rhythmusmaschine imitieren, sondern sich beatboxend beim Flötenspiel selbst begleiten können. „Von Bach bis Beat Box“ prägt das Trio Nerses einen neuen Sound. Im Groove dieses Jahrhunderts spielt es Bekanntes neu, keck adaptierend, verblüffend artistisch und mitreißend musikantisch.

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685–1750): Suite in h-Moll Nr. 2 BWV 1067
Giulio Briccialdi (1818–1881): The Carnival of Venice Op. 77
Randall Woolf (1959*): Native Tongues. Concerto for Beatbox Flute and Strings
Vivaldi’s Jahreszeiten-Mix
Claude Bolling (*1930): Javanese. Suite for Flute and Jazz Piano Trio
Bach-Toccata und Fuge
Al Hirt (1922–1999): Green Hornet
Beethoven 5 Remix
Chick Corea (*1941): Armando’s Rhumba
Mozart-Rondo
Paganini 24 in da Beat


Ort:
Saline Gottesgabe
Die Saline Gottesgabe, die in verschiedener Form vom Mittelalter bis 1952 in Betrieb war, gehört heute zu den ältesten technischen Kulturdenkmälern aus vorindustrieller Zeit in Westfalen. Aus der Blütezeit der Salzgewinnung im 18. Jh. stammt die Salinenanlage mit dem einst fast 300 m langen Gradierwerk, der ersten derartigen Anlage in Westfalen. 1890 eröffnete zusätzlich ein Bade- und Kurbetrieb, der im Badehaus (heute Gasthaus „Gottesgabe“) noch bis 1975 Solebäder verabreichte.

In Kooperation mit der Kulturellen Begegnungsstätte Kloster Bentlage gGmbH | www.kloster-bentlage.de



Fotonachweis: Nerses Ohanyan

Kloster Bentlage, Rheine