Tristan Isolde Desaster Tickets - Heidelberg, TIKK im Karlstorbahnhof

Event-Datum
Freitag, den 27. Oktober 2017
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Am Karlstor 1,
69117 Heidelberg
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kulturhaus Karlstorbahnhof e.V. (Kontakt)

Der ermäßigte Eintrittspreis kann nur in Verbindung mit einem gültigen Ermäßigungsberechtigungsnachweis (z. B. Studierendenausweis) gewährt werden. Dieser Nachweis muss unaufgefordert mit der Eintrittskarte beim Einlass vorgelegt werden. Wird er dies nicht, muss der Differenzbetrag zum regulären VVK-Preis in Höhe von € 4,40 an der Abendkasse nachgezahlt werden.
Ermäßigung wird gewährt für: Studierende, SchülerInnen, Auszbildende, FSJ/FÖJ, Erwerbslose, Heidelberg-Pass.
Bei Schwerbehinderten mit Ausweis (mit dem Zeichen B) ist die Begleitperson frei.
Bitte vorher beim Veranstalter anmelden.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 13,10 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

Tristan Isolde Desaster

Bild: Tristan Isolde Desaster
THEATERTAGE 2017 – 20. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Wettbewerb

ILIOS Théâtre, Wien
von Julian Friedrichs, frei nach Joseph Bédiers Tristan und Isolde

„Wir haben die Dreiecksliebesgeschichte von Tristan und den beiden Isolden in die Neuzeit übertragen und in der Welt der zartbitteren Schokolade angesiedelt“, so beschreibt Regisseurin Marie-Therez Lorenz ihre Inszenierung von „Tristan Isolde
Desaster“. Inspiriert von einer tiefenpsychologischen Analyse des Tristan-Isolde-Mythos über die romantische Liebe, die die alte Geschichte brandaktuell erscheinen lässt, wirft Lorenz mit ihrem Ensemble einen etwas anderen Blick als gewöhnlich auf das Liebespaar und seine sogenannte „wahre und große“ Liebe. Mit einem großen Augenzwinkern und viel Wortwitz.

Ungewöhnlich ist auch die Ästhetik des Stücks: eine Mischung aus Sprechtheater, Physical Theatre und Formentheater. Sechs SchauspielerInnen erschaffen mit fünf Holzbrettern eine magische Welt, die das Publikum in Sekundenschnelle von einem Ort zum anderen gleiten lässt. Sie verkörpern nicht nur mehrere Rollen, sie sind auch Manipulateure der Objekte. Es entstehen Formen, manchmal richtige Choreographien der Bretter. Ein Livemusiker/Percussionist erschafft das klangliche Universum.

Mit einfachen Mitteln wird größtmögliche Poesie erzeugt: humorvolles, erfindungsreiches Theater!

Spiel: Klemens Dellacher, Viktoria Hillisch, Santo-Pablo Krappmann, Benjamin Petermichl, Sofie Pint, Marion Steinbach
Musik: Markus Zahrl
Konzept, Regie, Dramaturgie: Marie-Therez Lorenz
Bühne, Ausstattung, Kostüm: Luisa Fillitz
Lichtdesign: Katharina Mackowiak

www.iliostheatre.com
www.facebook.com/iliostheatre
Bild: Kulturhaus Karlstorbahnhof

Mainstream fehl am Platz!
Wer auf der Suche nach der großen Prominenz und den üblichen Hollywood-Dramen ist, der ist hier definitiv an der falschen Adresse.
Denn alles was Mainstream ist, kann im sonst so breit gefächerten Programm des Karlstorbahnhofes vergeblich gesucht werden.

Mit einem immer neuen Angebot an Konzerten, Partys, Literatur, Kabarett, Comedy und Theater hat sich die einzigartige Location in die Herzen der Heidelberger gespielt und sich sowohl national als auch international einen Ruf als angesehene Veranstaltungs-Adresse gesichert.

Schon mehrfach wurde das Kulturzentrum Karlstorbahnhof in Heidelberg zum Gewinner des bundesweiten Spielstättenprogrammpreises gekürt. Und das, obwohl der Karlstorbahnhof erst seit 1995 geöffnet hat und damit eines der jüngsten soziokulturellen Zentren in Deutschland ist.

Das ehemalige Bahnhofsgebäude beherbergt einen großen Konzertsaal, einen Theatersaal, kleinere Räume und einen Kinosaal. Hier gibt es genug Platz für kleine und große Veranstaltungen die bei einem immer bunten Publikum für Begeisterung sorgen.

Das erlesene, vielfältige Angebot macht diese Spielstätte zu etwas ganz besonderem.

TIKK im Karlstorbahnhof, Heidelberg