URBAN PRIOL - Jahresrückblick TILT! Tickets - Mainz, Rheingoldhalle

Event-Datum
Sonntag, den 17. Dezember 2017
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Rheinstraße 66,
55116 Mainz
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Frankfurter Hof (Kontakt)

Karten für Schwerbehinderte/Rollstuhlfahrer (ab 80%) nur direkt über TouristService Center Tel: 06131 242 888 buchbar.

Ticket inkl. RMV:
Dieses Ticket berechtigt am Gültigkeitstag auf allen nicht zuschlagpflichtigen Verkehrsmitteln (Zug 2. Klasse) im gesamten RMV-Gebiet für eine Hin- und Rückfahrt am Tag der Veranstaltung.

*** KINDER bei Großveranstaltungen/Konzerten:
Eltern wird geraten die Veranstaltungen nur mit Kindern ab 10 Jahren zu besuchen. Zutritt NUR mit Erziehungsberechtigtem.
Bei Kindern zwischen 5-10 Jahren überlassen wir den Eltern die Entscheidung. Kinder unter 5...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 23,30 EUR bis 32,10 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Urban Priol
2017 – was für ein irres Jahr! Ein twitterndes Tourette-Syndrom wird mächtigste Frisur der Welt, Pulled-Pork-Pummelchen Kim bömbelt mit Wasserstoff und der Bosporusse Erdoğan
lotet als dauerbeleidigter Diktator seine Grenzen aus. Washington, Pjöngjang, Ankara – die neue Achse des Bösen.
Und bei uns? Schulz. Scholz. Schicksalswahl. Schulz – plötzlich da, wie ein Rotröhrling, der nach einem warmen Sommerregen aus dem Moos herausploppt, dann genauso schnell wieder weg. G20 bringt in Hamburg Bürger auf die Palme und Meister Scholz in die Bredouille. Dann die Krawallnacht vom 24. September: Tektonische Verschiebungen! Die SPD endet als politisches Spurenelement, Grüne und FDP finden ihre neue Rolle als Kriseninterventionsteam bei den zänkischen Schwesterparteien CDU und CSU und ganz rechts im Bundestag flankiert nun die AfD, ein „gäriger Haufen“.
Sonst noch was? Hm. Seit 2017 wissen wir, dass deutsche Autokonzerne nicht nur bei den Abgaswerten tricksen, sondern sich auch kartellmäßig organisieren. Macht aber nix. Meint zumindest die Politik. Die Atomkonzerne strahlen wegen bestens verzinster, milliardenschwerer Steuerrückzahlungen und bescheren ihren Aktionären nach Jahren des Darbens endlich wieder fette Gewinne. Ein deutscher, rechtsradikaler Oberleutnant schlüpft in syrische Flüchtlingsklamotten, de Maizière stellt im Lutherjahr verquere Thesen zur Leitkultur auf und an Wolfgang Schäuble kann man sehen, dass Abschiebung doch funktioniert: Vom eisernen Ritter der schwarzen Null zum obersten Glöckchen-Bimmler im Bundestag.
Der legendäre Jahresrückblick des Pointen-Cowboys Priol geht in die nächste Runde – irre, skurril und gnadenlos witzig. Nach zweieinhalb Stunden spannender Unterhaltung auf höchstem Niveau verlassen die Zuschauer das Programm mit dem Gefühl, die Zeit sei so vergangen, wie das verblichene Jahr – viel zu schnell. Auf ein Neues!

Rheingoldhalle, Mainz