Ulrike Neradt, Klaus Brantzen & Jürgen Streck - Spötterdämmerung Tickets - Mainz, unterhaus im unterhaus - Mainzer Forum-Theater

Event-Datum
Mittwoch, den 24. Oktober 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Münsterstraße 7,
55116 Mainz
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Unterhaus Mainz (Kontakt)

EINLASS immer 15 Minuten vor Veranstaltung.

Ermäßigungen für Rollstuhlfahrer / Menschen mit Behinderung & Begleitpersonen sind NUR über den Veranstalter erhältlich! Tel. 06131-232121

Ermäßigungsberechtigt sind Menschen mit Behinderung (ab 80% GdB), Schüler und Studenten, Ehrenamt, SWR Kulturkarte.
Die Ausweise sind unaufgefordert beim Einlass vorzuzeigen.
Rollstuhlplätze können nur direkt über den Veranstalter gebucht werden!

Restkarten unter 06131-232121 oder an der Abendkasse ab 19 Uhr

Bei größeren Gruppen bitte 06131-232121 anrufen.(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 19,70 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Ulrike Neradt
Auf der Suche nach dem kleinen Glück
Eine Friedrich Hollaender-Revue

"Jonny, wenn du Geburtstag hast". "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" – Welt"hits" aus den 30ern, die noch heute jeder kennt, die Marlene Dietrich weltberühmt gemacht haben. Doch der "andere" Hollaender ist nahezu unbekannt, der aus dem Land Gejagte, der unliebsame Spötter aus der nationalsozialistischen Ära, der ins Exil muß... Deshalb hat Ulrike Neradt zusammen mit dem Schauspieler Klaus Brantzen und dem Pianisten Jürgen Streck ein musikalisches Hollaender-Portrait zusammengestellt. "Spötterdämmerung".
Man nehme eine Tüte voll Pariser Luft, eine Prise Berliner Witz, einen originellen Einfall, fabuliere eine kleine Geschichte mit drei, vier Strophen und passe auf, daß die letzte Strophe mit der richtigen Pointe schließe. So beschreibt Hollaender, den Charlie Chaplin einmal den großen, kleinen Friedrich nannte, seine Kunst. In seinen Songs und Chansons ist alles enthalten, was dem lächelnden Melancholiker eigen war: verhaltene Poesie, schnoddriges Timbre, pointierter Wortwitz, musikalische Phantasie, der spöttische Tingel-Tangel-Ton kabarettelnder Chuzpe und ätzend-scharfe Zeitkritik.
Es kommt viel vor – heute Abend, die feschen Lolas, "Das Nachtgespenst", praktische Berlinerinnen, Songs aus dem Großstadtleben, die leichte Muse in schweren Zeiten, hysterische Ziegen, zersägte Damen, lasziv-rotzige Marlene-Hits und auch die Clowns, die ihre Stellung verloren haben...
Ulrike Neradt und Klaus Brantzen singen und spielen Melodien zwischen Dur und Moll, mit Charme, Esprit, Eleganz und Nonchalance, mit einem Hauch von Politik und Parodie. Und am Klavier pianiert versiert Jürgen Streck. Willkommen in der Welt eines wahren Tausendsassas.


www.ulrike-neradt.de
www.klausbrantzen.de
www.klavierschule-streck.de