Uwe Steimle - Steimles Welt - Die Show zur Fernsehsendung, mit Michael Seidel Tickets - Löbau, Messe- & Veranstaltungspark

Event-Datum
Samstag, den 20. Januar 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Görlitzer Straße 2,
02708 Löbau
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Genius Concerts (Kontakt)

Rollstuhlfahrer zahlen vollen Preis, Begleitperson erhalten freien Eintritt.
Ticketpreise
von 29,70 EUR bis 35,20 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Uwe Steimle
Grimma. Die Heimat als Weltkulturerbe – das gibt´s nur in "Steimles Welt". Nach dem Motto "Aus nischt was machen!" ist der Kabarettist und Schauspieler Uwe Steimle wieder unterwegs. Auf der Suche nach Alltagsgeschichten und Bewahrens wertem fährt er mit seinem 312er-Wartburg samt "Nagetusch"-Hänger durch Mitteldeutschland. Steimle besucht seinen Lieblingsmaler Uwe Pfeifer über den Dächern von Halle. In Eisleben trifft er die älteste aktive Tanzlehrerin der Welt. Gisela Weser steht mit 95 Jahren im Guinness-Buch der Rekorde und lässt Uwe Steimle auf dem Parkett ziemlich alt aussehen. In Brandis macht er eine Spritztour mit der "Zigarre", dem guten alten Ikarus-Bus. Radsportlegende Täve Schur lädt er vor dem Friedensfahrt-Museum in Kleinmühlingen zu einem Stück Eierschecke ein. Des Weiteren hört Uwe mit seinem kleinen Fernsehkollektiv einen echten Pirol, sieht sich Silhouetten-Filme an, lacht mit dem Zookasper, steigt dem Reet aufs Dach, bildet sich mit Krabat und gurkt durch den Spreewald. Wie immer ohne Getue und ohne Gemache Skurril, schräg und liebenswert sind die Menschen und Orte, denen "Steimles Welt" ein kleines Denkmal setzt. Die Vorschläge kommen auch von denen er hier ein kleines Denkmal setzt. Mit dabei Michael Seidel.

Eine Interpretation der Welt nach 1989 – neue Geschichten von Uwe Steimle. Scharfzüngig und charmant, liebenswert und skurril, lakonisch und authentisch. – getragen vom Bemühen Brücken zu bauen. »Mit einem gewissen Herkunftsstolz singt Steimle ein Loblied auf die Provinz. Denn nicht als ›global Player‹ versteht er sich, ›sondern als Lokalakteur, Provinzknaller, Dialekt liebender Eigenbrötler, der die Fantasie zum Atmen braucht‹. Leipziger Volkszeitung.