Velvet Tickets - Berlin, HAU3

Event-Datum
Samstag, den 31. August 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Tempelhofer Ufer 10,
10963 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer (Kontakt)

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.
_________________________________________

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or...(Mehr Info)
Ticketpreise
ab 16,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Tanz im August - Internationales Festival Berlin
Claire Vivianne Sobottkes neues Solo findet Raum in einem Miniaturgarten. Hier geht es um Einsamkeit und Sexualität: In “Velvet” schafft die Berliner Choreografin eine Reihe von Porträts, die in diesen Welten operieren und Normen des Sehens und Denkens herausfordern. Sie suchen das Poetische, Irrationale auf, um Kategorisierungen, Verkörperungen und Identitäten –wie das Konzept des Weiblichen –sowohl zu konstruieren als auch zu dekonstruieren: Im Wechsel der Vorstellungen entsteht ein irisierendes, irritierendes Subjekt, das sich stets verändert und jeder Kategorisierung entzieht.
_________________________________________________________________________________________

Claire Vivianne Sobottke’s new solo unfolds in a miniature garden, and explores solitude and sexuality. In “Velvet” the Berlin-based choreographer creates a series of portraits that operate in these worlds and challenge norms of seeing and thinking. They seek the poetic and irrational, so as to both construct and deconstruct categorisations, embodiments and identities – such as the concept of the female. The fluctuation of ideas gives rise to an iridescent, disconcerting subject that is always changing and impossible to categorise.