Bild: Victor Hugo: Notre Dame de Paris - American Drama Group Europe
Tickets für Victor Hugo: Notre Dame de Paris, gespielt von der American Drama Group Europe. Alle Termine 2017 im Überblick. Jetzt Karten kaufen und Platz sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Victor Hugo: Notre Dame de Paris - American Drama Group Europe

Die ADG Europe präsentiert das TNT-Theater in NOTRE-DAME DE PARIS
Neufassung von Paul Stebbings
Nach dem Roman von Victor Hugo
Inszenierung: Gaspard Legendre

Aus einem einfachen Grund ist Notre-Dame de Paris zweifellos der bekannteste Roman der französischen Literatur: er untersucht mit großer Klarheit und Empathie die ´condition humaine´, also die Bedingungen der menschlichen Existenz, das Menschsein. Wie immer bei Victor Hugo finden wir in seiner Erzählung einen großen Sinn für soziale und moralische Gerechtigkeit in einer wunderbar erzählten Geschichte mit nahezu cinematographischer Leichtigkeit. Die Hauptfiguren des Romans sind in der Zwischenzeit aus dem Bereich der Literatur in den des Mythos gelangt: wer hat noch nie von dem buckligen Quasimodo und seiner unmöglichen Liebe zu der schönen Esmeralda gehört? Diesen tragischen Figuren gegenüber dominiert die Figur des Teufels und der Scheinheiligkeit: Frollo, der Priester, ist von der Sehnsucht nach der Zigeunerin, die er verachtet, besessen. Das Drama spielt nicht so sehr in Paris, sondern ist geradezu das Drama von Paris selbst und ganz besonders das seiner Kathedrale. Das Bauwerk ist eine zentrale Figur der Geschichte und Hugo schreibt eine Elegie über die vergehende Schönheit einer sinnbildhaften Stadt, eine Schönheit, die der Moderne ausgeliefert ist. Das Stück erkundet wesentlich stärker Themen und Gedanken der heutigen Welt als diejenigen der Epoche, in der sie geschrieben wurden: was sind die Zusammenhänge zwischen Religion und Moral? Wie groß ist die Macht des religiösen Fundamentalismus? Welche Verbindungen bestehen zwischen Sexualität und Liebe? Wie reagieren wir auf Minderheiten und auf Gruppen, die in unserer Kultur fremd sind? Wie können wir die Vergangenheit lieben, ohne in ihr verhaftet zu bleiben? Wie können wir unsere Kultur bewahren und den Neuentwicklungen in der Technik und Moderne begegnen? Und schließlich: wie können wir über Schönheit urteilen und die innere Schönheit von etwas vermeintlich Hässlichem und Unförmigem erkennen – sind wir heute immer noch Sklaven des äußeren Scheins?

Das TNT-Theater unter Leitung von Gaspard Legendre hat sich in Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Leiter Paul Stebbings und dem Choreographen Eric Tessier-Lavigne neu formiert, um Ihnen eine für das Theater konzipierte Version des Meisterstücks von Victor Hugo zu präsentieren, die wagemutig, physisch, visuell und voller Handlung ist. Ein wesentlicher Bestandteil des Stücks ist die Musik, die französische Sprache ist klar, modern und leicht zu verstehen, ohne je die Aussagen des ursprünglichen Werkes zu verfälschen. Ein sehr dynamisches, physisches und visuelles Theaterstück voller Charme. Wir laden Sie in die gothische Welt von Quasimodo und seiner verfluchten Liebe ein, eine der schönsten jemals erzählten Geschichten.

Schauspiel in französischer Sprache