Violine • Klavier Tickets - Langenargen, Schloss Montfort / Konzertsaal

Event-Datum
Freitag, den 08. Juni 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Untere Seestraße 3,
88085 Langenargen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: birdmusic (Kontakt)

Ermäßigungen für Schüler | Studenten bis 26 Jahre
Ticketpreise
von 25,00 EUR bis 38,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Langenargener Schlosskonzerte
Freitag | 8. Juni | 19:30 Uhr
COSIMA SOULEZ LARIVIÈRE Violine
ROLAND KRÜGER Klavier

PROGRAMM

Johann Sebastian Bach 1685 - 1750 | arr. für Violine solo Bruce Fox-Lefriche
Toccata und Fuge d-moll BWV 565

Ludwig van Beethoven 1770 - 1827
Violinsonate Nr. 6 A-Dur op. 30 Nr. 1

Eugène Ysaye 1858 - 1931
Poème élégiaque d-moll op. 12

Karol Szymanowski 1882 - 1937
Violinsonate d-moll op. 8


Cosima Soulez Larivière wurde 1996 in Paris geboren und besitzt neben der französischen auch die niederländische Staatsangehörigkeit. Mit dem Geigenspiel begann Cosima im Alter von drei Jahren bei Igor Volochine. Im Alter von acht Jahren wurde sie in die Yehudi Menuhin School in Cobham aufgenommen und Schülerin von Prof. Natasha Boyarsky.
Aufgetreten ist die erfolgreiche junge Violinvirtuosin bereits in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Italien. Im Juli 2015 hatte sie die Ehre, sich im Rahmen des Absolventenprogramms der Yehudi Menuhin School in der Wigmore Hall in London zu präsentieren.
Im Jahr 2010 war sie Finalistin beim Internationalen »Louis Spohr«-Wettbewerb in Weimar, 2015 erreichte sie den 3. Platz. Im gleichen Jahr gewann sie den Bach-Preis beim »Postacchini«-Wettbewerb in Fermo (Italien) sowie den 1. Preis beim Brahms-Wettbewerb in Pörtschach. Zuletzt errang sie beim »Bartók World Competition« 2017 in Budapest den 1. Preis. Cosima Soulez Larivière nahm bereits an Meisterkursen bei Zakhar Bron, Dora Schwarzberg, Lewis Kaplan, Zvi Zeitlin und Dmitri Berlinsky, Donald Weilerstein und Ana Chumachenco teil. Sie ist Stipendiatin der »English Speaking Union« in England (2015), der »Live Music Now«-Stiftung in Hannover (2015) sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes (2017).
Derzeit studiert sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der Violinklasse von Prof. Krzysztof Wegrzyn.

Roland Krüger studierte zunächst bei Prof. Oleg Maisenberg, danach hauptsächlich bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling, und war von 1999 bis 2001 einer der wenigen ausgewählten Studenten in der Klasse von Krystian Zimerman in Basel.
Neben zahlreichen weiteren Preisen und Auszeichnungen erhielt er 2001 den 1. Preis sowie den Publikumspreis beim renommierten Genfer Musikwettbewerb (Concours de Genève). Seine künstlerische Laufbahn führte ihn durch ganz Europa, nach Asien und in die USA. Er konzertierte als Solist mit Orchestern wie dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Orchestre National de Belgique, der Radio-Philharmonie Hannover des NDR, dem Basler Sinfonie-Orchester oder dem Orchester der Beethovenhalle Bonn unter Dirigenten wie Fabio Luisi, Dennis Russell Davies, Othmar Maga, Eiji Oue oder Marc Soustrot.
Zu seinen CD-Veröffentlichungen zählen die 12 Etüden von Debussy (Ars Musici), Solowerke von Schubert, Janácek und Bartòk sowie Kammermusik von Schubert und Brahms mit dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy (paladino music). Bei Naxos erschien 2013 eine CD mit Werken von Joseph Merk, eingespielt zusammen mit dem Cellisten Martin Rummel. 2014 und 2015 erschien jeweils eine CD mit Symphonien von Mozart in der Hummel-Bearbeitung für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier.
Roland Krügers pädagogische Laufbahn begann 2002 als Assistent von Karl-Heinz Kämmerling. Im Jahr 2007 wurde Krüger zum Professor für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ernannt.
Hier entwickelte er sich schon in wenigen Jahren zu einem äußerst gefragten Pädagogen, dessen Studierende und Frühstudierende bereits zahlreiche Preise gewinnen konnten, zum Beispiel in Aarhus, Barletta, Dresden (Anton Rubinstein), Meiningen (von Bülow), Orléans, bei »Young Pianists of the North«, in Paris (Ile de France), Sendai, Vevey (Clara Haskil) oder Zwickau (Schumann).
Krüger unterrichtet in seiner Klasse aktuell 15 Studierende aus 10 Nationen.

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN

Schloss Montfort / Konzertsaal, Langenargen