FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Vom Knödel wollen wir singen! - Literaturhaus HamburgBild: Vom Knödel wollen wir singen! - Literaturhaus Hamburg
Jetzt Tickets sichern und bei den Lesungen mit Menü Vom Knödel wollen wir singen! im Literaturhaus Hamburg dabei sein. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Vom Knödel wollen wir singen! - Literaturhaus Hamburg im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Vom Knödel wollen wir singen!

Eine grandiose, äußerst schmackhafte literarisch-kulinarische Reise – mit Barbara Auer und Christian Maintz

Gedichte, die Appetit machen? Lust auf Essen und Trinken? Lust auf Sprache und Spiel? Nehmen Sie Platz und genießen Sie!

Die Dichter bitten zu Tisch: Sie singen vom Knödel, preisen Müsli und Pflaumen, Kartoffeln und Lauch, Fisch und Fleisch. Sie machen ein Picknick, erzählen vom Einkaufsblues, loben das Mittagessen und gehen in den Kräutergarten. Der Wein ist ein Gedicht, das Bier ein Lied mit vielen Strophen, »Frau Magenbitter haut’s vom Stuhl, Herr Doornkaat liegt daneben, eifrig bemüht sich Pommery, versucht sie aufzuheben …« (Simon Borowiak).

Christian Maintz hat, im Kunstmann Verlag, die appetitanregende Anthologie »Vom Knödel wollen wir singen« herausgegeben, wo wir unter anderen auf F. W. Bernstein, Heinrich Heine, Bertolt Brecht, Hans Magnus Enzensberger, Wilhelm Busch, Katja Lange-Müller, Robert Gernhardt, Ror Wolf, Wiglaf Droste, Matthias Politycki, Jan Wagner und Thomas Gsella treffen. Zu Ihrem und unserem Vergnügen werden die wunderbare Barbara Auer und Christian Maintz diese fröhliche Tafelrunde vorstellen – nach dem Motto: »Draußen hängt die Welt in Fetzen, lasst uns drinnen Speck ansetzen!« (Fritz Eckenga) Begleitet wird dieser sehr komische literarische Festschmaus durch ein dreigängiges Überraschungsmenü des Literaturhauscafés, bei dem – wir sind nicht überrascht – Knödel keine unerhebliche Rolle spielen werden.