FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Was wäre, wenn Jesus 1938 zur Welt gekommen wäre? - Ilana Lewitan im Gespräch mit Dr. Manfred Osten Tickets - Berlin, Urania - Kleist-Saal

Event-Datum
Mittwoch, den 03. November 2021
Beginn: 17:30 Uhr
Event-Ort
An der Urania 17,
10787 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Urania Berlin e.V. (Kontakt)

Ermäßigte Eintrittspreise: Rentner, Pensionäre, Schwerbehinderte (Karten für die Begleitpersonen erhalten Sie nur in der Urania), Schüler, Studenten, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger sowie Mitglieder kultureller und anderer Organisationen mit denen eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde.
Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis am Einlass bereit.
Urania-Mitglieder geben ihre Mitgliedsnummer in dem Feld "Aktionscode" ein und erhalten dann ihre ermäßigten Tickets zum Mitgliedspreis.
Ticketpreise
ab 11,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Was wäre, wenn Jesus 1938 zur Welt gekommen wäre? - Ilana Lewitan im Gespräch mit Dr. Manfred Osten

Bild: Was wäre, wenn Jesus 1938 zur Welt gekommen wäre? - Ilana Lewitan im Gespräch mit Dr. Manfred Osten
Zuerst die Ausstellung dann das Podiumsgepräch: diese Reihenfolge ist konsequent und notwendig angesichts der tief bewegenden Kunstinstallation von Ilana Lewitan in der Berliner Parochialkirche. Denn diese ist nicht nur ein erschütternder Beitrag zur 1700 jährigen jüdischen Geschichte in Deutschland. Sie ist zugleich das ergreifend künstlerische Bekenntnis der Tochter von Shoa-Überlebenden zum Thema der Identität im Kontext einer zeitgemäßen und zukunftsgewandten Erinnerungskultur - zur Vertiefung des auf gegenseitigem Respekt basierenden Dialogs zwischen Menschen unterschiedlicher Ethnien, Kulturen, sexueller Identitäten, Religionen und Nationalitäten.
Im Gespräch mit Manfred Osten soll unter anderem der abgründigen Bedeutung der Exponate dieser Installation nachgegangen werden, in deren Zentrum das Kreuz steht.

Ilana Lewitan, Künstlerin
Bild: Urania Berlin

Wissenschaftliche Bildung für alle Bürger zu vermitteln, ist die demokratische Aufgabe, der sich die Urania als Verein mit über 1.800 Mitgliedern verpflichtet hat. Als interdisziplinäre Plattform präsentiert die Urania aktuelle Ergebnisse aus Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft einer breiten Öffentlichkeit und bietet Raum für Auseinandersetzung und Diskussion. Als Lern- und Bildungsort steht die Urania allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Besuchern Berlins offen.
 
Die Urania bietet neueste Erkenntnisse aus allen Wissensgebieten und ein vielfältiges Kulturangebot. Vorträge zu aktuellen Fragen der Natur- und Geisteswissenschaften, zu Medizin und Gesundheit sowie über andere Länder und Kulturen gehören ebenso zum Programm wie Podiumsdiskussionen, Filme, Führungen, Seminare oder künstlerische Darbietungen. Als größtes Programmkino Berlins bietet die Urania eine vielfältige Filmauswahl. Rund 1.800 Vereinsmitglieder und über 80 Kooperationspartner unterstützen das ohne staatliche Förderung finanzierte Programm. (Bild & Text: Urania.de)