FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Weihnachda auf Schwäbisch - Gschichtla, Gedichtle und Musig Bild: Weihnachda auf Schwäbisch - Gschichtla, Gedichtle und Musig
Tickets jetzt im Vorverkauf bestellen und 2018 Weihnachda auf Schwäbisch live erleben. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Weihnachda auf Schwäbisch - Gschichtla, Gedichtle und Musig im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

„Gschichtla, Gedichtle und Musig“ mit Edi Graf und Bernhard Bitterwolf

Gleich zwei schwäbische Autoren geben sich ein Stelldichein bei der Präsentation der Bücher „Weihnachda auf Schwäbisch“ und „I wünsch Dir s Chrischtkendle ens Herz“, erschienen im Silberburg-Verlag: Bernhard Bitterwolf, Dozent an der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee, bekannt als schwäbischer Barde und Edi Graf, Radiomoderator und Buchautor aus Rottenburg am Neckar, verbreiten mit heiteren Texten und Musik auf historischen Instrumenten schwäbische Weihnachtsstimmung.

"Weihnachda auf Schwäbisch" heißt die Sammlung mundartlicher Gedichte und Geschichten, eine Anthologie, die Klassiker von Sebastian Blau, Heinz-Eugen Schramm und Werner Veidt ebenso enthält, wie auch Autoren aus der Region vom Schwarzwald über die Alb bis ins Allgäu und zum Bodensee. 
2014 ist zum Buch die CD erschienen, auf der ausgewählte Gedichte und Lieder der Originalinterpreten wie Willy Seiler & Ruth Mönch, Willy Reichert und Christine Röder, sowie weihnachtliche Stubenmusiken und Dreigesänge aus Oberschwaben und dem Unterland vereinigt sind. 2016 erschien der Folgeband „I wünsch Dir s Chrischtkendle ens Herz“.

Edi Graf hat seit über zehn Jahren bei seinen weihnachtlichen Veranstaltungen viele schwäbische Texte und Gedichte zum Thema Weihnachten gesammelt und auch weihnachtliche Texte bekannter Nichtschwaben wie James Krüss, Theodor Storm, Udo Jürgens und Heinz Erhardt ins Schwäbische übersetzt. So ist eine Mundartsammlung entstanden, die zahlreiche fast vergessene Gedichte enthält, viele Texte von Schallplattenraritäten, aber auch zahlreiche Beiträge neuerer Mundartautoren. 

Bernhard Bitterwolf greift mit großer Lust in die Kiste der regionalkulturellen Kleinodien. Als Vollblutmusiker nimmt er sich der in Vergessenheit geratenen alten schwäbischen Lieder und Tänze an. 
Der oberschwäbische Barde kennt viele Tanzmelodien der letzten vier Jahrhunderte und bringt die zur Weihnachtszeit musizierten Weisen zu Gehör. Kuriose Instrumente wie Piffel, Sackpfeife, Carnyx, Drehleier, Scheitholz und Krummhorn bringt Bitterwolf neben dem Akkordeon und der Gitarre zum Tönen, Klingen, Pfeifen und Rauschen. 
Der Ideenreichtum und der Humor, das Augenzwinkern und die Freude, die in der überlieferten Volksmusik zu finden sind, fasziniert auch heute immer wieder aufs Neue. Zudem ist auch Bernhard Bitterwolf als Autor oberschwäbischer Weihnachtsgeschichten in Edi Grafs Weihnachtsbuch und auf der CD vertreten. 
Gemeinsam stellen Bernhard Bitterwolf und Edi Graf die Bücher vor, mit Musik, passend zu Weihnachten und heiteren Texten.

Die Presse schreibt:

„Wenn zum bekannten Radiomoderator und Buchautor ein schwäbischer Barde kommt, dann ist für Kurzweil und stimmungsvolle Atmosphäre gesorgt“ (Südkurier)

„Herrlich, wie die beiden sich die Bälle zuspielen“ (Schwäbische Zeitung)

„Gemütliches Plaudern und Entertainment sind für Edi Graf und Bernhard Bitterwolf eine untrennbare Einheit“ (Südkurier)