"Weltklassik am Klavier - Lyrische Gegensätze - die Meister der Melodie!" Tickets - Aachen, Klangbrücke im Alten Kurhaus

Event-Datum
Sonntag, den 03. September 2017
Beginn: 17:00 Uhr
Event-Ort
Komphausbadstraße 19,
52062 Aachen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Andrea Lugg, Weltklassik Deutschland (Kontakt)

Programmänderungen vorbehalten.

Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt, diese Karten können über die Vorverkaufsstellen oder über die Abendkasse gebucht werden.
Ticketpreise
ab 23,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen

"Weltklassik am Klavier - Lyrische Gegensätze - die Meister der Melodie!"

Bild:
PROGRAMM:
"Weltklassik am Klavier - Lyrische Gegensätze - die Meister der Melodie!"

FRANZ SCHUBERT
Klaviersonate Nr. 20 A-Dur D 959
1. Allegro
2. Andantino
3. Scherzo: Allegro vivace con delicatezza - Trio
4. Allegro, ma non troppo - Presto

- Pause -

FRANZ LISZT
Valse-Caprice Nr. 6 - nach Franz Schubert S. 427/6

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Scherzo aus: Sommernachtstraum - Bearbeitung: Rachmaninov

SERGEJ RACHMANINOW
Sonate Nr. 2 op. 36
I. Allegro agitato
II. Non allegro
III. Allegro molto


TIMUR GASRATOV
Timur Gasratov debütierte bereits mit 10 Jahren als Komponist und mit 14 Jahren als Pianist. Seine Ausbildung begann in der berühmten Stoljarski-Musikschule in Odessa, aus der u.a. auch David Oistrach und Emil Gilels hervorgingen. Er verfeinerte sein pianistisches Können weitergehend auch in Freiburg und Saarbrücken.Sein Spiel überzeugt in hohem Maße durch die Reife seiner Interpretationen, seine Innigkeit und seine grandiose Virtuosität. In den vergangenen Jahren wurde er deshalb mit 12 Preisen bei internationalen Klavier- und Kammermusik-Wettbewerben in Europa ausgezeichnet, u.a. bei den Wettbewerben Walter Gieseking, Schura Tscherkasski, Undamaris und Emil Gilels. Seit 2007 unterrichtet Timur Gasratov klassisches Klavier an der Hochschule für Musik Freiburg und konzertiert regelmäßig als Solist und Kammermusiker.

"Weltklassik am Klavier - Lyrische Gegensätze - die Meister der Melodie!"
Schubert und Rachmaninow - zwei begnadete Liedkomponisten, zwei verschiedene Epochen; zwei Romantiker, die nicht wirklich der Romantik angehörten. Während sich Schubert aus der Klassik kommend der Romantik bereits annähert, befindet sich Rachmaninow schon auf dem Weg von der Romantik zur Moderne. Unterschiedlich geprägt ist daher ihr Kompositionsstil: Schubert zeigt sich in unerschöpflichem Einfallsreichtum als Erfinder herrlichster Melodien, die im Laufe des Werkes in immer neuer Beleuchtung faszinieren. Leicht und transparent gestaltet er die dramatischsten Elemente seiner A-Dur Sonate, einem seiner letzten Werke. Im Gegensatz dazu ist Rachmaninows Sonate undurchdringlicher, gezeichnet von Spannungen und explosiven Klangkaskaden. Der liedhafte Charakter kristallisiert sich erst im mittleren Satz zu vollständiger Poesie heraus.

Klangbrücke im Alten Kurhaus, Aachen