Wenn Pinguine fliegen - Ein Kinderstück von Sarah Trilsch Tickets - Brandenburg an der Havel, Brandenburger Theater, Großes Haus

Event-Datum
Mittwoch, den 07. März 2018
Beginn: 10:00 Uhr
Event-Ort
Grabenstraße 14,
14776 Brandenburg an der Havel
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Brandenburger Theater GmbH (Kontakt)

Buchung Rollstuhlplätze und Begleitperson nur im Brandenburger Theater möglich ( Tel. 03381/511112). Sofern es Ermäßigungen gibt sind folgende Personen berechtigt: Schüler, Studenten, Auszubildende, Senioren und Schwerbehinderte. Ermäßigungsberechtigung wird durch das Einlasspersonal geprüft.
Bei Kindervorstellungen erhalten nur Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr eine Ermäßigung.
Gruppenrabatte können Sie im Einzelfall im Brandenburger Theater erfragen (Tel. 03381/511112).
Ticketpreise
von 10,90 EUR bis 13,10 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Wenn Pinguine fliegen - Hans Otto Theater
Für Zuschauer ab 9 Jahren

Antonia ist nicht interessiert an den Versuchen ihrer älteren Schwester, erwachsen zu werden. Schminken, Haaremachen, Über-Jungen- Schwatzen – das alles findet sie nur mittelmäßig aufregend. Als gegenüber ein Junge einzieht, Karl, der Antonia wegen ihrer kurzen Haare und der unverblümten Art für einen Jungen hält, unterstützt sie dessen Illusion. Allerdings fehlen ihr wichtige Jungenseiten: sie kann kaum Fußball spielen und nicht im Stehen p…n. Auch ihre Barbiesammlung und die Mitgliedschaft im Keramikverein wirken nicht besonders jungentypisch und werden vor ihrem neuen Freund Karl besser geleugnet. Aber selbst, wenn sie das Jungesein forciert, ist ihr Erfolg oft mau, denn Schwertkämpfen und Brutalsein findet Karl, obwohl ein Junge, gar nicht so toll. Schnell wird „Tonis“ Lügengebäude immer wackliger. Als Karl sie von Freund zu Freund zuhause besuchen will, wird Toni hektisch: Rasch räumt sie ihr Kinderzimmer um – alle Puppen zur Schwester, die Pferdeposter weg und die Mädchenbettwäsche runter! Und doch passiert es: weil Karl ihren Kleiderschrank nicht öffnen darf, lässt er eine Eiszeit heraufziehen; man sieht sich nicht mehr. Toni wird wieder Antonia und hat einen Freund verloren. Aber auch Karl fühlt sich einsam. Was nun? Wieviel Mut braucht es, auf den andern zuzugehen?

Ganz schön provokant sind die Gender-Bender-Aktionen von Toni, aber auch die von Karl. Aber wer Grenzen überschreitet, kann sich auch selbst kennenlernen. – Ein Kinderstück über Identität und Rollen, über echte Freundschaft und echten Schmerz und über die ersten Schritte hinaus in ein selbstbewusstes Leben. Sarah Trilsch erhielt dafür den Förderpreis zum Berliner Kindertheaterpreis 2015.

Regie: Kerstin Kusch
Bühne / Kostüme: Regina Fraas
Dramaturgie: Ute Scharfenberg
Theaterpädagogik: Kerstin Kusch

Mit: Larissa Aimée Breidbach, Luisa Charlotte Schulz, Johannes Heinrichs

Aufführung des Hans Otto Theaters Potsdam im Rahmen des Theaterverbundes

Brandenburger Theater, Großes Haus, Brandenburg an der Havel