FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Bild: Westfalenjazzpreis 2016
Westfalenjazzpreis Tickets jetzt im Vorverkauf sichern. Karten für den Westfalenjazzpreis live 2016. weitere Infos

Derzeit sind keine Tickets für Westfalenjazzpreis 2016 im Verkauf.

* Angaben sind erforderlich

Information zur Veranstaltung

Modern Jazz mit der diesjährigen Westfalenjazzpreisträgerin Eva Klesse
Eva Klesse drums. Julia Hülsmann piano, Phil Donkin bass, + Special Guest

Die Schlagzeugerin Eva Klesse erhält den Westfalen-Jazz-Preis 2017. Die aus dem westfälischen Werl stammende Musikerin gilt als Shooting-Star der europäischen Jazzszene. Beim 26. Internationalen Jazzfestival Münster wird sie am Samstag, 7. Januar 2017, gemeinsam mit ihrem Quartett das erste von insgesamt drei Preisträgerinnenkonzerten geben.

Der Jury mit dem künstlerischen Leiter des Jazzfestivals Münster, Fritz Schmücker, den Programmmachern Waldo Riedl (Jazzclub domicil) und Lena Jeckel (Bunker Ulmenwall) gefiel vor allem Klesses „große Sensibilität an einem Instrument, das immer noch eher selten von Frauen gespielt wird“. In der Begründung heißt es: „Eva Klesse beeindruckt mit einem dynamischen Spiel, beherrscht feinste Nuancen und zarteste Töne. Sie überzeugt als Schlagzeugerin, Bandleaderin und Komponistin. In ihrem seit vier Jahren bestehenden Quartett prägt sie die Musik, eröffnet aber zugleich ihren Mitspielern alle Möglichkeiten, sich zu entfalten. Am Ende entsteht ein eigener Gruppensound auf Augenhöhe. Eva Klesse ist kreative Gestalterin mit identifizierbarer Handschrift und kongeniale Partnerin zugleich.“

Eva Klesse erhielt schon mit elf Jahren ihren ersten Schlagzeugunterricht. Sie entschied sich später zunächst für ein Medizinstudium, schlug dann aber die professionelle Musikerinnenlaufbahn ein und studierte Jazzschlagzeug in Leipzig, Weimar, Paris und New York. Das Debüt-Album „Xenon“ (enja records) ihres Quartetts wurde direkt mit dem Echo Jazz 2015 in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ ausgezeichnet. Mit ihrer zweiten CD-Produktion „Obenland“ sorgt sie derzeit in Europa für Furore.

Seit 1994 würdigt der Westfalen-Jazz-Preis Musikschaffende mit Bezug zu Westfalen. Gestiftet wird er erneut von der „Imorde Projekt- und Kulturberatung GmbH“ (Münster) und gemeinsam loben das Internationale Jazzfestival Münster, der Jazzclub domicil in Dortmund und der Bunker Ulmenwall in Bielefeld diese Auszeichnung aus. Eva Klesse ist nach der Musikerin Barbara Buchholz die zweite Frau in der Vergabe-Geschichte des Preises.

Ins domicil kommt sie nicht mit ihrem angestammten Quartett, sondern mit der preisgekrönten Pianistin Julia Hülsmann (SWR Jazzpreis) und dem Bassisten Phil Donkin sowie einem Überraschungsgast.
Raum: Saal
Einlass: 19:30 Uhr