Bild: William Shakespeares Bladerunner - Theaterdiscounter
Jetzt Tickets für das Theaterstück "William Shakespeares Bladerunner" im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Der Gemüsedöner um die Ecke ist online. Der deutsche Städte- und Gemeindebund schlägt derweil den Kommunen vor, mit dem Verkauf der Daten ihrer Bürger*innen künftig Geld zu verdienen. Die Deutsche Post macht es schon längst. Jetzt knöpfen sich das Kollektiv minuseins und die Kompliz*innen von onlinetheater den allmächtigen Algorithmus vor.

In der Diplominszenierung von Roman Senkl folgt er mit seinen Mitstreiter*innen von minuseins den geisterhaften Spuren ihrer eigenen Daten auf der Suche nach ihrer verschollenen Freundin “O.“ Im Data-Driven Drama Lab sezieren sie den Cyborg Stadt, zerlegen die die Welt in Bits und Bytes und erkunden neue hybride Erzählweisen zur Erforschung dieser neuen hybriden Wirklichkeit. Als Textmaterial dienen die Biografien ihrer eigenen Daten. Und Shakespeare. Unter Anderem. Zwei einander ergänzende “Inszenierungen“ werden zeitgleich sowohl auf der Bühne des Theaterdiscounters als auch live im Netz mitzuverfolgen sein.

Kurz und gut: Packt eure Smartphones ein. Werft eure Bildschirme an. Stellt euer GPS auf “Senden“. Lassen wir vielleicht gemeinsam einen Augenblick lang Datenschutz mal Datenschutz sein. Und begeben uns gemeinsam auf die Suche. Nach dem nächsten High. Dem nächsten Swipe. Dem nächsten Like. In all seinen Konsequenzen.


REGIE/STÜCKENTWICKLUNG Roman Senkl MIT Leon Wieferich / Saladin Dellers / Maria Strauss & Gäste BÜHNE/KOSTÜM Albert Gitschthaler / Sean Keller MUSIK Lorin Brockhaus / Harald Günther Kainer PRODUKTION minuseins KOOPERATION MIT onlinetheater / BAT Berlin / Hochschule für Schauspiel Ernst Busch / Theaterdiscounter

MINUSEINS hat sich als freie Gruppe 2013 rund um die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch formiert. Mit disziplinübergreifenden Inszenierungen zwischen Bühne, öffentlichem Raum und Internet wird einer zunehmend hybriden Wirklichkeit auf Augenhöhe begegnet. Zu den bevorzugten Themen gehören Netzpolitik, Postkolonialismus und urbane Räume. In Zusammenarbeit mit dem onlinetheater in Bern entstand ein Live-Road-Movie-Theater; in einer einjährigen Meta-Inszenierung bespielten sie mit zahlreichen lokalen und internationalen Künstler*innen die Räume der minuseins.Galerie im Club Kultstätte KE//ER in Neukölln.