Willkommen bei den Hartmanns Tickets - Singen, Stadthalle

Event-Datum
Donnerstag, den 18. Oktober 2018
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Hohgarten 4,
78224 Singen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Kultur und Tourismus Singen (Kontakt)

Ermäßigungen für die Theaterringe, außer Kinderringe: 20% für Studenten (bis 27 Jahre), Schwerbehinderte (ab 70% Behinderung), Sozialpaßinhaber, (Nachweis durch Vorlage des Ausweises), 30 % f. Schüler und Jugendliche( Nachweis durch Vorlage des Ausweises).
Bei Kammerkonzerten, Symphoniekonzerten und Studiokonzerten erhält der obengenannte Personenkreis 50 % Ermäßigung.
Rollstuhlfahrer und Personen mit Schwerbehinderung mit "B" im Ausweis erhalten für die Begleitperson eine Freikarte. Buchung nur über die Tourist-Information Singen, Tel. 07731/85-504 oder - 262
Ticketpreise
von 14,00 EUR bis 29,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Willkommen bei den Hartmanns - Tournee-Theater Thespiskarren
Komödie nach dem Film von SIMON VERHOEVEN
Bühnenadaption und Regie: Michael Bleiziffer
mit Antje Lewald, Steffen Gräbner, Derek Nowak, Peter Clös,
Marc-Andree Bartelt, Caroline Klütsch, Juliane Ledwoch u. a.

Tournee-Theater Thespiskarren, Hannover

Der Komödienring macht den Auftakt der neuen Theatersaison in der Stadthalle Singen mit dem Stück „Willkommen bei den Hartmanns“ nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven. Das turbulente, hintergründige und sehr aktuelle Spiel mit Klischees kommentiert die so genannte Flüchtlingskrise in Deutschland.

Angelika Hartmann (Antje Lewald), pensionierte Lehrerin und frustrierte Ehefrau auf der Suche nach einer sozial sinnvollen Beschäftigung, möchte sich engagieren und unterbreitet ihrer Familie eine Spitzenidee: Warum nicht einem armen Flüchtling übergangsweise ein Zuhause bieten? Ehemann Richard (Steffen Gräbner), Oberarzt in der späten Midlife-Crisis, und der gemeinsame Sohn Philipp, ein in Scheidung lebender Workaholic mit anstrengend pubertierendem Sohn, sind zwar nicht gerade begeistert, beugen sich aber Angelikas Wunsch. Und so zieht in das schöne Haus der gutsituierten Hartmanns in einem Münchner Nobelviertel, in dem auch Tochter Sophie (Dauerstudentin mit Männerproblemen) und Enkel Basti (Philipps versetzungsgefährdeter Teenager-Sohn) wohnen, schon bald der afrikanische Asylbewerber Diallo ein, der auf eine baldige Aufenthaltsgenehmigung hofft. Abgesehen von ein paar Mentalitätsunterschieden könnte das Zusammenleben ganz harmonisch werden. Wenn, ja wenn da nicht innerfamiliäre Spannungen sowie die Einmischung durchgeknallter Alt-68er und verrückter Fremdenhasser aus der Nachbarschaft Chaos, Missverständnisse und spektakuläre Begegnungen mit der Polizei nach sich ziehen würden. Kurzum: Die Refugee-Welcome-Villa der Hartmanns wird zum Narrenhaus – sehr zum Vergnügen der Zuschauer.

Antje Lewald, die ihre Schauspielausbildung in Berlin absolvierte, ist bekannt durch eine große Auswahl an Fernsehproduktionen. Ihr Durchbruch gelang ihr als „Uschi“ in der erfolgreichen Serie „Die Camper“. Von 1998 bis 2005 spielte sie die Kultfigur in der RTL-Serie. Seit 2012 ist sie in der beliebten RTL-Serie „Der Lehrer“ zu sehen, die mit dem Deutschen Fernsehpreis als beste Serie und mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet wurde. Antje Lewald spielte in unzähligen weiteren Fernsehproduktionen wie „Tatort“, „Wilsberg“, oder „Lindenstraße“. Nebenbei ist sie dem Theater stets treu geblieben.

Steffen Gräbner arbeitet seit 1996 als freischaffender Schauspieler und Regisseur, unter anderem in Düsseldorf, Nürnberg, Braunschweig und an der Volksbühne Berlin. Er war aber auch in über 70 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Gräbner ist zudem Dozent an der „Arturo-Schauspielschule“ und der internationalen Filmschule in Köln

Bild: Niklas Berg
Bild: Stadthalle Singen

Seit ihrer Eröffnung im Jahre 2007 feiert die Stadthalle Singen Erfolge.

Längst ist sie eine der wichtigsten Eventlocations der Region geworden und konnte sich bereits in ihren ersten Jahren über den Besuch von rund 350.000 Menschen freuen.

Kein Wundern, denn hier stehen regelmäßig internationale und nationale Stars auf der Bühne.
Die Stadthalle ist bekannt dafür, sich namhafte Künstler wie Amy McDonald, the BossHoss oder Clueso zu sichern, die problemlos die 1.900 Plätze der Halle füllen.  
Auch für Musicals, Festivals, Theater, Messen und Lesungen öffnet die Stadthalle ihre Tore, ebenso für Kinder- und Jugendprogramme, Preisverleihungen, Tagungen, Kongresse und, und, und. Es wäre wohl leichter aufzuzählen, was nicht in der Stadthalle Singen stattfindet, denn die Liste ist kurz.
Das moderne Ambiente, das facettenreiche Programm und die wandelbare Bühne machen die Stadthalle Singen zu einem stets einzigartigen Erlebnis.

Wer einmal hier war, der kommt wieder.