Bild: Wolvespirit
Wolvespirit Tickets für Konzerte im Rahmen der Tour 2017. Karten jetzt im Vorverkauf sichern. weitere Infos

Information zur Veranstaltung

Außergewöhnliche Rock-Musik, die den Funken vergangener Großtaten in sich trägt und sich doch im Hier und Jetzt entzündet, die machen sie hingegen am liebsten selbst. Und katapultieren ihre beispiellose Erfolgsgeschichte mit dem neuen Album "Blues Eyes" in neue Höhen. Mit dröhnender Hammond-Orgel, wabernden Gitarren und Debbies schlichtweg unbeschreiblicher Stimme treten WolveSpirit mit ihrem definitiven Werk erneut ins von Rauchschwaden umhüllte Rampenlicht der Rock-Welt. Die Harmonie, die diese Band im Kern zusammenhält, sie wird offenbar in seelenvollen, wirklich gefühlten und deswegen so ungemein kraftstrotzenden Rock-Songs, die manche vorschnell proklamierte Sensation der Retro-Rock-Welle mühelos an die Wand spielt.

Ob das nun Hard Rock, Blues Rock, Classic Rock oder Psychedelic Rock genannt wird, ist WolveSpirit egal. "Wir machen uns keinerlei Gedanken über irgendwelche Stilrichtungen. Wir sind ausnahmslos offene Menschen, die keinen Einschränkungen unterliegen. Das ist ja das Schöne an Kreativität: Wir müssen uns keine Gedanken darüber machen, was wir da gerade tun. Ob uns das jetzt retro macht? Keine Ahnung!" Natürlich ist den Stücken anzuhören, dass Led Zeppelin, Deep Purple oder Uriah Heep gehörig Eindruck auf die Würzburger gemacht haben. Sie nachzuahmen kommt für Debbie und ihre verschworene Glaubensgemeinschaft deswegen noch lange nicht in Frage. "Niemand sollte Helden haben", stellt sie klar. "Man sollte sich selbst finden und seinen eigenen Weg gehen."