Württembergisches Kammerorchester 1. Ulmer Konzert 18/19 Tickets - Ulm, Kornhaussaal

Event-Datum
Mittwoch, den 24. Oktober 2018
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Kornhausplatz 1,
89073 Ulm
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Württembergisches Kammerorchester Heilbronn (Kontakt)

Ticketpreise
von 13,00 EUR bis 48,00 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Württembergisches Kammerorchester Heilbronn
STREICHERHIMMEL

Pietro Locatelli
“Sinfonia funèbre” f-Moll

Carl Philipp Emanuel Bach
Konzert für Violoncello und Streichorchester A-Dur Wq 172

Karl Amadeus Hartmann
„Concerto funèbre“ für Violine und Streichorchester

Antonín Dvořáks
Serenade für Streichorchester E-Dur op. 22

Sergey Malov // Violoncello da Spalla, Violine & Leitung
Württembergisches Kammerorchester

Der Multiinstrumentalist Sergey Malov ist ein Erlebnis. Neben der Violine und Viola beherrscht er das barocke Violoncello da Spalla, das „Schultercello“. Ein Minicello, nur 60 cm lang, das der Spieler sich an einem Gurt vor die Brust spannt. Seine fünf Saiten erzeugen einen besonders weichen, warmen, schlanken, aber dennoch cellotypischen Ton. Mit dem WKO erobert er Streicherwerke aus 200 Jahren Musikgeschichte, die emotionale Extremwelten ausloten. Ein Feuerwerk an virtuoser Lust im Cellokonzert A-Dur des Bach-Sohns Carl Philipp Emanuel und „funèbre“ Klangschöpfungen des barocken Teufelsgeiger-Komponisten Pietro Locatelli und von Karl Amadeus Hartmann. Neben allen Trauerempfindungen schwingen hier auch immer Gefühle der Hoffnung und des Lebensmuts mit. Kummer und Sorgen und jede Wolke am Streicherhimmel vertreibt Antonín Dvořáks Streicherserenade: Pure Klangseligkeit aus böhmischen Melodien strömen hier durch die Luft, die der Streicherkörper in warm innigem Wohllaut voll auskosten darf.

Sergey Malov gilt als ebenso vielseitig wie virtuos: Auf der Violine gewann er Preise beim Paganini Wettbewerb in Genua oder beim Mozart Wettbewerb in Salzburg. Mit der Bratsche wurde er Preisträger beim ARD Wettbewerb Für seine Interpretationen setzt er sich intensiv mit Stilfragen und Spieltechniken der jeweiligen Epoche auseinander.
Bild: Kornhaus Ulm

Informationen über das Kornhaus Ulm:
Das 1594 erbaute Kornhaus befindet sich inmitten der romantischen Altstadt Ulms. Als traditionsreiches Baudenkmal wurde es behutsam zu einem stilvollen, modernen Konzert- und Tagungshaus ausgebaut. Der große Saal bietet einen ehrwürdigen Rahmen für Konzerte, Vorträge und Tagungen. Das Foyer eignet sich insbesondere für Ausstellungen und kleinere Veranstaltungen. Gastronomischer Service ist auf Wunsch jederzeit möglich.
 
Größe & Kapazität des Kornhauses in Ulm:
 
Kornhaussaal:
 
In zeitloser Eleganz präsentiert sich der Kornhaussaal. Als Konzertsaal konzipiert, besitzt er eine hervorragende Akustik, die durch einen Steinway D-Flügel noch ergänzt wird. Auf der Bühne, finden Orchester bis zu 90 Personen Platz. Für Ihre Tagung besitzt der Kornhaussaal die passende Ausstattung. Parlamentarisch eingerichtet und mit Standardtechnik versehen, ist Ihre Veranstaltung bestens aufgehoben. Ebenfalls sehr geeignet ist der Saal für Dia- und Filmvorträge, da er über eine große Leinwand verfügt und vom Außenlicht abgeschirmt ist. Er verfügt über 640 Sitzplätze.
 
Foyer:
 
Das Kornhausfoyer besticht durch sein besonderes Ambiente. Durch große Rundbogenfenster wird der helle Raum zusätzlich durch Tageslicht beleuchtet. Eigentlich als Eingangsbereich für den Saal geplant, findet der Raum immer mehr Liebhaber für die verschiedensten Veranstaltungen. Nutzbar ist das Foyer mit 320 m² für Ausstellungen, Messen, Präsentationen, Konzerte, Familienfeiern und vieles mehr. Durch seine moderne Tontechnik ist es auch für Tagungen in kleinerem Rahmen geeignet.
 
(Text und Foto: ulm-messe.de)

Kornhaussaal, Ulm