Yael Deckelbaum & The Mothers Tickets - Berlin, Columbia Theater Berlin

Event-Datum
Freitag, den 28. Juni 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Columbiadamm 9-11,
10965 Berlin
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: VelocitySounds Rec. (Kontakt)

Ticketpreise
ab 23,00 EUR
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Yael Deckelbaum
Die Musikerin Yael Deckelbaum

Yael Deckelbaum ist eine preisgekrönte israelisch-kanadische Sängerin, Songwriterin und Aktivistin. Sie ist Gründungsmitglied des legendären Trios „Hamanod Nechama“, das mit „So Far“ einen Nummer Eins Hit in Israel landete. Damit verkauften sie 50.000 Kopien des Albums „Habanot Nechama“ (2007). Yael schrieb und komponierte 2016 das Lied „Prayer of the Mothers“ , das sich inzwischen zur Hymne des „March of Hope“ entwickelte. Dieser wurde initiiert von der Bewegung „Women Wage Peace“. Seit sie 3 Jahre alt war, trat Yael mit ihrem Vater gemeinsam auf. Sie sangen Country und irische Folklieder. Im Alter von 16 Jahren gewann sie einen nationalen Wettbewerb als beste Nachwuchs-sängerin und Songwriterin. Sie wurde eingeladen um unter anderem als Solosängerin mit dem israelischen Philharmonie Orchester bei einem Tribute-Konzert für die Beatles unter der Leitung von Sir George Martin (Arrangeur und Komponist der Beatles) mitzuwirken.
Shlomo Arzti, ein israelischer Künstler mit Kultstatus und einer von Israels bekanntesten Sängern und Songwritern ging im Jahr 2000 mit Yael für zwei Jahre auf Tour. Gemeinsam landeten sie mit ihrem Duett „I Do Not Know What Goes Through Your Head“ einen Hit, der auf seinem erfolgreichen Album „Ahavtihem“. erschien. Yael wurde nach der Veröffentlichung ihres zweiten Solo Albums „Joy & Sadness“ eingeladen mit „Mashina“, einer in Israel hochangesehenen Rockband, als Gaststar für zwei Jahre auf Tour in ganz Israel und den USA zu gehen. Sie hat bis dato drei Soloalben herausgebracht („Ground Zero“/2009, „Joy & Sadness“/2012 und „Enosh“/2015) und bei vielen einflussreichen Alben in Israel mitgewirkt. Sie arbeitete bisher mit Sir George Martin, Suzanne Vega, Chris Cornell, Livingston Taylor, Tom Chaplin (dreifacher Grammy Gewinner), Bobby McFerrin und Matisyahu zusammen. Drei ihrer Lieder wurden für den Soundtrack der international bekannten TV-Serie „The L World“ (4. Staffel 2007, Showtime) verwendet.
Bild: Crystal Club Berlin

Informationen zum Crystal Club in Berlin:
 
Das Crystal ist ein neuer Club in Berlin. Mit seinem anspruchsvollen Programm aus Konzerten hochkarätiger internationaler Künstler sowie stimmungsgeladenen Parties hat sich das Crystal in kürzester Zeit einem Namen in der Hauptstadt gemacht.
 
Das Crystal ist am Columbiadamm gelegen und gehört zum Areal zu dem auch die Columbiahalle sowie der C-Club zählen.
 
Bands aus dem Indie- und Alternative-Bereich bilden das Hauptaugenmerk des Crystal-Programmspektrums. Aber das geschmackssichere Booking des Berliner Clubs schaut auch gerne mal über den Genre-Tellerrand hinaus. Dazu passen auch die Partys im Crystal. Ob Indie-, Hip-Hop- oder Crossover-Party – im Crystal kommt wirklich jeder auf seine musikalischen Kosten.
 
Das Crystal ist multifunktional nutzbar. Ob Lounge, Partylocation oder für Konzerte. Bei uns seid ihr immer richtig bei einer erwarteten Besucherzahl bis 200 Personen.
 
Das ehemalige Glashaus empfängt seine Gäste in einer mollig warmen Atmosphäre, zu der im Sommer auch der große Biergarten beiträgt. Dieser verfügt über akkurat gewählte Pflanzenensembles und gemütliche Sitznischen, die das Feierabendbier gemeinsam mit dem stimmungsvollen Beleuchtungskonzept noch einen Schluck leckerer erscheinen lassen. (Bild & Text: crystal-berlin.de)