FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Yomito - Lieder aus der Heimat Tickets - Lahr, Pflugsaal Lahr - Haus zum Pflug

Event-Datum
Samstag, den 13. November 2021
Beginn: 19:00 Uhr
Event-Ort
Kaiserstraße 41,
77933 Lahr
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Lahr (Kontakt)

Kostenloser Eintritt: Schüler, Studenten, FSJ- / FÖJ- /FSJ Kultur- und BFD- Leistende und Auszubildende
Vorverkauf ermäßigt: Schwerbehinderte und Rentner
Das jew. Berechtigungsdokument ist bei der Abendkasse bzw. beim Saaleinlass vorzuzeigen.

Karten für Rollstuhlfahrer und behinderte Personen mit B im Ausweis sind nur im KulTourBüro Lahr buchbar. Die Begleitperson erhält freien Eintritt. Der Behindertenausweis ist am Einlass vorzuzeigen.

Infos beim KulTourBüro Lahr: Tel.: +49 (0) 7821-950210
Ticketpreise
ab 15,30 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen

Yomito - Lieder aus der Heimat

Bild: Yomito - Lieder aus der Heimat
Japanisches Quartettkonzert



Emily Yabe: Geige, Bratsche, E-Geige
Chasper-Curò Mani: E-Gitarre, E-Bass, Bariton
Jens Fuhr: Piano
Boris Bell: Percussion und Marimba
Sophie von Arnim: Visuals
Saskia Bladt: Künstlerische Leitung

Yomito ist wie eine Bottle-Party mit Instrumenten und japanischen Volksweisen, ein bescheidenes Verflechten von sinnlichem Handwerk und Tradition - ein Lagerfeuer, an dem alte Geschichten neu erwachen. Die Musiker von to greifen diese Weisen auf und verknüpfen sie im Spiel zu einem Klangrausch. Saskia Bladt beginnt mit dem ältesten Lamento der europäischen Musikgeschichte: Lamento di Tristano. Von ihm spannt Jens Fuhr den Bogen über die schubertsche Einsamkeit (Winterreise) hinaus in Chaspers berührende Klangewelt Graubündens. Diese verschränkt sich mit den Grooves von Boris Bell bis hin in die melancholische Klangsprache von Emily Yabes japanischen Liedern über den Mond, die verlorene Heimat und die Einsamkeit.
Grenzenlos und integrativ, alle Musiken in einem Strom wahrnehmen - dem eigenen inneren Spannungsräumen einen Klang geben und damit in den Dialog mit den anderen gehen, sich inspirieren lassen, einsteigen: mit to ist alles möglich und gewünscht. Es ist ein gemeinsames Komponieren: Rahmen und Regelwerk, Raum und Mensch, Werk, Harmonie, Groove, Objekt oder Bewegung sind gesetzt und eröffnen ungeahnte Welten, die den Horizont jedes Einzelnen überwinden und einen gemeinsamen entstehen lassen.