Zürcher Kammerorchester & D. Hope - Werke u.a. von J.S. Bach, Mendelssohn, Schubert/Mahler Tickets - Kempen, Paterskirche - im Kulturforum Franziskanerkloster

Event-Datum
Samstag, den 25. November 2017
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Burgstr. 19,
47906 Kempen
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Stadt Kempen (Kontakt)

Eine Ermäßigung erhalten Personen unter 18 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Inhaber des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses", Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende und Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Wenn Schwerbehinderte auf fremde Hilfe angewiesen sind, erhält auch die Begleitperson diese Ermäßigung. Personen unter 18 Jahren, für die Leistungen nach SGB II oder SGB XII gewährt werden, erhalten bei Vorlage des „Kempener Kultur- und Freizeitpasses" eine weitere Ermäßigung um 50% auf die ursprünglich für Kinder und Jugendliche vorgesehenen...(Mehr Info)
Ticketpreise
von 14,75 EUR bis 31,25 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: Züricher Kammerorchester & Daniel Hope
Samstag, 25. November 2017, 19:30 Uhr
Kulturforum Franziskanerkloster, Paterskirche

Zürcher Kammerorchester &
Daniel Hope, Violine & Leitung

Bach: Violinkonzert a-moll BWV 1041 | Bechara El Khoury: „Unfinished Journey“ | Mendelssohn: Violinkonzert d-moll | Schubert/Mahler: „Der Tod und das Mädchen“

1945 durch Edmond de Stoutz gegründet, erlangte das Zürcher Kammerorchester rasch internationale Anerkennung. In der Ära mit dem weltweit angesehenen Principal Conductor Sir Roger Norrington (2011 bis 2015) konnte das Ensemble seine hervorragende Reputation nachhaltig festigen. Seit der Saison 2016/17 leitet Daniel Hope das Orchester als Music Director. Regelmäßige Einladungen zu internationalen Festivals, Konzerttourneen auf fast allen Kontinenten sowie zahlreiche gefeierte CD-Produktionen belegen das weltweite Renommee des Zürcher Kammerorchesters, das übrigens vor langer Zeit schon einmal in Kempen gastierte (im September 1986 mit dem Gast-Solisten Peter Lukas Graf). Das Repertoire ist breit gefächert und reicht von Barock (in historisch informierter Spielweise auf Darmsaiten und mit Barockbögen) über Klassik und Romantik bis zur Gegenwart.
Daniel Hope, der dank seiner zahlreichen Konzerte in Kempen mittlerweile Gefahr läuft, seinen „Gast“-Status zu verlieren (dies ist sein achter Auftritt bei den Klosterkonzerten), hat seit seinem letzten Konzert im Oktober 2015 nichts von seiner künstlerischen Vielseitigkeit eingebüßt – ganz im Gegenteil: Er konzertiert, spielt CDs ein, veranstaltet im Berliner Konzerthaus eine eigene Talk-Reihe, schreibt Bücher und Glossen und moderiert mit seinem unverwechselbaren Charme seit Januar 2016 eine eigene wöchentliche Sendung auf WDR 3.

Paterskirche - im Kulturforum Franziskanerkloster, Kempen