FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

hr-Sinfoniekonzert | Beethoven 8 Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Donnerstag, den 19. Mai 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 19,00 EUR bis 57,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2021/2022
Beethoven 8

Paavo Järvi | Dirigent

Jean Sibelius | 7. Sinfonie
Jüri Reinvere | Und müde vom Glück, fingen sie an zu tanzen
Ludwig van Beethoven | 8. Sinfonie


Paavo Järvi, der ehemalige Chefdirigent und heutige »Conductor Laureate« des hr-Sinfonieorchesters, kommt nach Frankfurt mit Werken zweier großer Sinfoniker, für deren Interpretationen er bereits höchstes Lob erhielt. »Sein Sibelius hat Gefühl, er ist leidenschaftlich, aber nie monumental«, schrieb etwa das Magazin Rondo über Järvis Sibelius-Sinfonie-Einspielungen. Und die Frankfurter Rundschau erlebte seine Beethoven-Aufnahmen als »extrem frisch musiziert, da passt alles.« Gerade die 8. Sinfonie ist dabei eine ideale Järvi-Sinfonie, lebt sie doch von rhythmischer Leichtigkeit, Agilität und Eleganz. »Das assoziiert man mit Mozart, aber man ist nicht trainiert, das auch bei Beethoven zu sehen«, so Järvi nach seiner intensiven Beschäftigung mit Beethoven. »Und er kann eine große emotionale Wärme haben. Das war mir vorher nicht so klar – der schwere, dunkle Klang schon, aber nicht die Wärme, die einen so anzieht, dass man gerne näher rangehen würde.« Neugierig macht auch das Werk des Komponisten und Lyrikers Jüri Reinvere: »Und müde vom Glück, fingen sie an zu tanzen« heißt das Orchesterstück des in Estland geborenen und in Frankfurt lebenden Reinvere, das sein Landsmann Paavo Järvi 2018 uraufgeführt hat. »Generell mag ich es, wenn der Titel eine zusätzliche, eigenständige Aussage trifft«, sagt er. »Was ich nicht möchte: dass das Publikum in einer Komposition etwas sucht, was der Titel ankündigt, und es dann nicht findet. Das wäre nur frustrierend.«

Konzertdauer: ca. 110 Minuten

HINWEIS:
Dieses Konzert wird zunächst im doppelten Schachbrettmuster-Saalplan verkauft (d.h. mit Abständen). Sollte es die Pandemie-Lage ermöglichen, wird das Platzangebot zu einem späteren Zeitpunkt ggf. erweitert und auch die gesperrten Plätze belegt.

Das Ticket, ein Ausweisdokument und ein 2G/3G-Nachweis (je nach behördlicher Vorgabe) sind dem Personal der Alten Oper Frankfurt auf Verlangen vorzuzeigen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (insbesondere Maskenpflicht) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept der Alten Oper Frankfurt. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Nach Vorstellungsbeginn haben Sie keinen Anspruch auf Saaleinlass. Es gelten AGBs, besondere Regelungen während der COVID-19 Pandemie und Hausordnung der Alten Oper Frankfurt.

___________

Paavo Järvi, the former Music Director and current »Conductor Laureate« of the Frankfurt Radio Symphony, comes to Frankfurt with works by two great symphonists for whose interpretations he has already received the highest praise. »His Sibelius has feeling, he is passionate, but never monumental,« wrote Rondo magazine about Järvi´s Sibelius symphony recordings. And the Frankfurter Rundschau described his Beethoven recordings as »extremely freshly played, everything fits. The 8th Symphony in particular is an ideal Järvi symphony, as it lives from rhythmic lightness, agility and elegance. »You associate that with Mozart, but you are not trained to see that in Beethoven as well,« said Järvi after his intensive study of Beethoven. »And he can have a great emotional warmth. I didn´t realise that before – the heavy, dark sound does, but not the warmth that draws you in so much that you´d like to get closer.« The work of composer and lyricist Jüri Reinvere also arouses curiosity: »And tired of happiness, they began to dance« is the name of the orchestral piece by Reinvere, who was born in Estonia and lives in Frankfurt, and which was premiered by his compatriot Paavo Järvi in 2018. »Generally, I like it when the title makes an additional, independent statement,« he says. »What I don´t want: for the audience to look for something in a composition that the title announces and then not find it. That would only be frustrating.«

Concert duration: about 110 minutes

NOTE:
This concert will initially be sold on a double checkerboard seating plan (i.e., with spacing). If the pandemic situation allows, the seating may be expanded at a later date to include the blocked seats.

The ticket, an identification document and a 2G/3G proof (depending on official requirements) must be shown to the staff of the Alte Oper Frankfurt upon request. Please observe the hygiene and distance rules (in particular the obligation to wear a mask) in accordance with the instructions in the building and the hygiene concept of the Alte Oper Frankfurt. Failure to comply with these rules may result in expulsion. Once the performance has begun, you have no right to admission to the auditorium. The general terms and conditions, special regulations during the COVID-19 pandemic and house rules of the Alte Oper Frankfurt apply.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)