hr-Sinfoniekonzert | Helmchen spielt Schumann Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Donnerstag, den 31. Oktober 2019
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 17,00 EUR bis 54,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2019/2020
HELMCHEN SPIELT SCHUMANN

MARTIN HELMCHEN | Klavier
KLAUS MÄKELÄ | Dirigent

Robert Schumann | Klavierkonzert
Dmitrij Schostakowitsch | 7. Sinfonie (»Leningrader«)

Himmel und Hölle, Frieden und Krieg unter
Leitung des jungen Ausnahmedirigenten Klaus
Mäkelä: Mit seinem a-Moll-Klavierkonzert
verbrüderte Schumann Klavier und Orchester
zu einem beseelten, harmonisch-innigen Miteinander
– während Schostakowitsch in seiner
7. Sinfonie Verzweiflung, Angst und Tod in Töne
fasste in einer Zeit, als seine Heimatstadt 900
Tage lang belagert wurde. »So jedenfalls klingt
in meinen Ohren Krieg«, sagte er über den
ersten Satz, der martialisch klingt und brutal
wie eine gnadenlose Invasion.

___________

Heaven and Earth, peace and war under the
baton of the exceptional young conductor Klaus
Mäkelä: In his Piano Concerto in A minor Schumann
brought piano and orchestra together in
an inspired, harmonious and heartfelt alliance –
whereas Shostakovich, in his 7th symphony, transformed
despair, fear and death into music at a
time when his home town was under siege for
900 days. »This is what war sounds like to me at
any rate«, he said of his first movement, martial
in its tones, brutal like a merciless invasion.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)