FÜR IHRE SICHERHEIT
Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

hr-Sinfoniekonzert | Peer Gynt Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Freitag, den 11. Februar 2022
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 19,00 EUR bis 57,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2021/2022
Peer Gynt

Artist in Residence | Waves of Iceland

Ida Falk Winland | Solveig
Víkingur Ólafsson | Klavier
Alain Altinoglu | Dirigent

Anna Þorvaldsdóttir | Dreaming
Daníel Bjarnason | Neues Werk (Auftragswerk des hr, des Los Angeles Philharmonic und des Iceland Symphony Orchestra – Uraufführung)
Edvard Grieg | Peer Gynt – Schauspielmusik (Auszüge)


Waves of Iceland – In einem mehrteiligen Schwerpunkt mit diesem Titel stellt das hr-Sinfonieorchester Frankfurt mit der hr-Bigband die Musikkultur Islands vor. Zwischen aktiven Vulkanen und uraltem Gletschereis, zwischen Meer und Lava hat sich dort eine eigenständige, originelle Musikszene entwickelt – offen für vielfältige musikalische Einflüsse wie die Eindrücke der sie umgebenden Natur. Mit Chefdirigent Alain Altinoglu und dem aktuellen »Artist in Residence« Víkingur Ólafsson werden in diesem Konzert dabei zwei faszinierende isländische Werke sowie ein Klassiker der nordischen Musik präsentiert. Von der 1977 geborenen isländischen Komponistin und Klang-Auratikerin Anna Thorvaldsdottir ist das preisegekrönte Orchesterwerk »Dreaming« kennenzulernen, von ihrem zwei Jahre jüngeren Kollegen Daníel Bjarnason ein neues Klavierkonzert in Uraufführung. Und nordisch geht aus auch weiter: Was den Deutschen der Faust, ist den Norwegern Peer Gynt: eine nationale Identifikationsfigur, wahrlich kein Held, vielmehr eine gespaltene Persönlichkeit. Goldgräber, Pelzjäger, Lügenerzähler, Großmaul, falscher Prophet war er und ein geschickter Taktierer – so jedenfalls hat ihn der Dichter Henrik Ibsen gezeichnet. Und Norwegens populärster Komponist Edvard Grieg hat diesen Stoff – »den unmusikalischsten von allen«, wie er beklagte – in eine Schauspielmusik voller Farben, Lokalkolorite und Stimmungen verwandelt, mit so plastischen Charakternummern wie »In der Halle des Bergkönigs«, »Morgenstimmung« und »Solveigs Lied«.

Konzertdauer: ca. 120 Minuten

HINWEIS:
Dieses Konzert wird zunächst im doppelten Schachbrettmuster-Saalplan verkauft (d.h. mit Abständen). Sollte es die Pandemie-Lage ermöglichen, wird das Platzangebot zu einem späteren Zeitpunkt ggf. erweitert und auch die gesperrten Plätze belegt.

Das Ticket, ein Ausweisdokument und ein 2G/3G-Nachweis (je nach behördlicher Vorgabe) sind dem Personal der Alten Oper Frankfurt auf Verlangen vorzuzeigen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln (insbesondere Maskenpflicht) gemäß den Hinweisen im Haus und dem Hygienekonzept der Alten Oper Frankfurt. Bei Nichteinhaltung dieser Regeln bleibt ein Hausverweis vorbehalten. Nach Vorstellungsbeginn haben Sie keinen Anspruch auf Saaleinlass. Es gelten AGBs, besondere Regelungen während der COVID-19 Pandemie und Hausordnung der Alten Oper Frankfurt.

___________

Waves of Iceland – In a multi-part focus with this title, the Frankfurt Radio Symphony and the Frankfurt Radio Big Band present the musical culture of Iceland. With the Music Director Alain Altinoglu and the current »Artist in Residence« Víkingur Ólafsson, two fascinating Icelandic works as well as a classic of Nordic music will be presented in this concert. Icelandic composer and sound auratic Anna Thorvaldsdottir, born in 1977, will perform her prize-winning orchestral work Dreaming, and her colleague Daníel Bjarnason, two years her junior, will give the world premiere of a new piano concerto. After all, Peer Gynt is to the Norwegians what Faust is to the Germans: a national identification figure, truly not a hero, but a split personality. Gold digger, fur hunter, liar, loudmouth, false prophet and a skilful tactician – at least that´s how the poet Henrik Ibsen portrayed him. And Norway´s most popular composer Edvard Grieg transformed this material – »the most unmusical of all«, as he lamented – into a dramatic music full of colours, local colour and moods, with such vivid character numbers as »In the Hall of the Mountain King«, »Morning Mood« and »Solveig´s Song«.

Concert duration: about 120 minutes

NOTE:
This concert will initially be sold on a double checkerboard seating plan (i.e., with spacing). If the pandemic situation allows, the seating may be expanded at a later date to include the blocked seats.

The ticket, an identification document and a 2G/3G proof (depending on official requirements) must be shown to the staff of the Alte Oper Frankfurt upon request. Please observe the hygiene and distance rules (in particular the obligation to wear a mask) in accordance with the instructions in the building and the hygiene concept of the Alte Oper Frankfurt. Failure to comply with these rules may result in expulsion. Once the performance has begun, you have no right to admission to the auditorium. The general terms and conditions, special regulations during the COVID-19 pandemic and house rules of the Alte Oper Frankfurt apply.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)