hr-Sinfoniekonzert | Pini di Roma Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Freitag, den 03. April 2020
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 17,00 EUR bis 54,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2019/2020
PINI DI ROMA
Artist in Residence

IVETA APKALNA | Orgel
JURAJ VALCˇ UHA | Dirigent

Giacomo Puccini | Preludio sinfonico
Joseph Jongen | Symphonie Concertante für Orgel und Orchester
Ottorino Respighi | Fontane di Roma
Ottorino Respighi | Pini di Roma

Er scheute sich in seiner »Römischen Trilogie«
nicht, die ewige Stadt in nie dagewesenem
Naturalismus musikalisch abzubilden: Ottorino
Respighi komponierte um das Jahr 1920 klingende
Postkarten mit den schönsten Motiven
Roms. Aus der gleichen Zeit stammt auch das
berühmteste Werk des Belgiers Joseph Jongen:
Seine »Symphonie Concertante für Orgel und
Orchester« stellt selbst die wirkungsmächtige
Orgelsinfonie des Camille Saint-Saëns in
Sachen Ausdruckskraft und Temperament in
den Schatten.

___________

In his »Roman Trilogy«, he did not shy away from
depicting the Eternal City with an unprecedented
naturalism: Ottorino Respighi composed this
musical postcard with the most beautiful motifs
of Rome around 1920. The most famous work of
the Belgian composer Joseph Jongen dates from
the same period: His »Symphony Concertante for
organ and orchestra« even overshadows the
powerful Organ Symphony by Camille Saint-Saëns
when it comes to expression and temperament.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)