hr-Sinfoniekonzert | Schubert! · Nacht Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Donnerstag, den 04. April 2019
Beginn: 19:30 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 17,00 EUR bis 54,50 EUR und Ermäßigungen
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfoniekonzert - Schubert!
Schubert! Nacht

Schubert! · 3 + 6 + 5

Anna Lucia Richter | Sopran
Michael Gees | Klavier
Andrés Orozco-Estrada | Dirigent

Franz Schubert | 3. Sinfonie
Anna-Lucia Richter/Michael Gees | Improvisation
Franz Schubert | 6. Sinfonie
Franz Schubert | Ausgewählte Lieder
Franz Schubert | 5. Sinfonie

Das zweite Konzert-Doppel des Schubert-Projekts: fünf Sinfonien an zwei Abenden – die 3., 5. und 6. in einer längeren »Schubert! Nacht« (4. April, Beginn bereits um 19.30 Uhr) und der berühmte Solitär der »Unvollendeten« zusammen mit der 2. Sinfonie am letzten Abend (5. April). Ergänzt wird das Sinfonische diesmal durch Schubert-Lieder – durch Werke jener Gattung also, in der der Komponist so sehr bei sich war wie nirgends sonst. Mit Christoph Prégardien wird dabei einer der wichtigsten Schubert-Sänger zu Wort kommen. Sein Tenor kann als Maßstab gelten für eine ebenso natürlich wie intelligent geführte Lieder-Stimme. »Prégardiens Romantik ist intensiv, unmittelbar und in jedem Moment dringlich, sie verschlägt einem den Atem«, hieß es dazu im Deutschlandfunk. »Auflehnung, Wut, Zorn, Sarkasmus – inzwischen finde ich viel mehr Farben in Schuberts Musik«, so der Sänger im Rückblick auf seinen sängerischen Erfahrungsschatz. »All diese Emotionen kann ich heute besser vermitteln als vor zwanzig Jahren.« Eine herausragende Lied-Interpretin der jüngeren Generation ist Anna Lucia Richter, Jahrgang 1990, auch sie mit Schuberts Liedern bereits mehr als vertraut. Schubert, der genuine Wiener, zeige für sie in allen seinen Kompositionen etwas typisch Österreichisches: »ein Lächeln in der Trauer.«
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)