hr-Sinfoniekonzert | sounds of finland: Wide Landscapes Tickets - Frankfurt am Main, Alte Oper | Großer Saal

Event-Datum
Freitag, den 05. März 2021
Beginn: 20:00 Uhr
Event-Ort
Opernplatz 1,
60313 Frankfurt am Main
Sonstige Ticket-Info
Veranstalter: Hessischer Rundfunk (Kontakt)

Ermäßigungen gelten für Schüler, Studierende (bis 27 Jahre), Auszubildende und Menschen mit Behinderung ab 80% GdB. Karten für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen bitte über 069 155 2000 buchen. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen.

RMV-Kombiticket ist im Ticketpreis enthalten (außer bei Freikarten).
Ticketpreise
von 19,00 EUR bis 57,00 EUR und Ermäßigungen *
Weitersagen und mit Freunden teilen
Bild: hr-Sinfonieorchester Spielzeit 2020/2021
sounds of finland – Wide Landscapes

Artist in Residence

Pekka Kuusisto | Violine
Jukka-Pekka Saraste | Dirigent

Lotta Wennäkoski | Flounce
Magnus Lindberg | 1. Violinkonzert
Jean Sibelius | 5. Sinfonie

Nachklang: mit Pekka Kuusisto


Um die ganz eigenen, oft macht- und geheimnisvollen Klänge Finnlands dreht sich an diesem Festival-Abend alles. Mit Lotta Wennäkoskis »Flounce« wurden 2017 die »Last Night of the Proms« in London eröffnet. »Artist in Residence« Pekka Kuusisto spielt das 1. Violinkonzert von Magnus Lindberg, eine effektvolle Tour de Force, die auch einen Blick auf finnische Volksmusik wirft – und der die Balance zwischen Substanz und Stil, wie Poesie und Virtuosität gelingt. Schließlich die 5. Sinfonie jenes Komponisten, »der uns Finnen vorgemacht hat, was Erfolg ist«, so der Sibelius-Experte Jukka-Pekka Saraste.

___________

Everything on this festival evening revolves around the very idiosyncratic, often powerful and mysterious sounds of Finland. »Flounce« by Lotta Wennäkoski was the opening music at »The Last Night of the Proms« in London in 2017. »Artist in Residence« Pekka Kuusisto plays the 1st Violin Concerto by Magnus Lindberg, an effective tour de force that also takes some inspiration from Finnish folk music – and which succeeds in managing the balance between substance and style, between poetry and virtuosity. And finally, the 5th Symphony of the composer who, according to Sibelius expert Jukka-Pekka Saraste, »showed us Finns what success means«.
Bild: Alte Oper Frankfurt

Seit ihrer Wiedereröffnung am 28. August 1981 ist die Alte Oper aus dem Frankfurter Kulturleben nicht mehr wegzudenken.
Darüber hinaus hat sich das Konzerthaus einen festen Platz im internationalen Musikleben erobert. Frankfurter Bürgersinn ist es zu verdanken, dass das spätklassizistische Gebäude wieder aufgebaut werden konnte. Abend für Abend gibt es in dem für seine hervorragende Akustik gerühmten, mit Mahagoniholz ausgekleideten Großen Saal (2450 Plätze) sowie im Mozart Saal (720 Plätze) ein breites Spektrum an Veranstaltungen mit internationalen Ensembles und Solisten: Sinfonie- und Kammerkonzerte, Liederabende, Alte und Moderne Musik, aber auch Jazz, Rock und Pop, Leichte Muse, Kabarett oder – im Sommer sowie in der Weihnachtszeit – en suite-Veranstaltungen mit Tanz, Musicals und Kinderprogrammen.

(Foto: alteoper.de)